Kinderschutzbund : „Kinder sind die besten Experten ihrer selbst“

Der Kinderschutzbund forderte zudem, Strukturen dafür zu schaffen, dass Kinder mehr Zeit mit ihren Familien verbringen können.

von
18. November 2014, 20:13 Uhr

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der UN-Kinderrechtskonvention fordert der Kinderschutzbund in MV, die Kinderrechte bekannter zu machen und im Grundgesetz zu verankern. „Noch immer sind Chancenungleichheit in der Bildung oder mangelnde gesellschaftliche Teilhabe für viele Mädchen und Jungen alltäglich“, sagte der Geschäftsführer des Landesverbands, Carsten Spies, gestern in Schwerin.

Was fehle, seien etwa mehr Beteiligungsmöglichkeiten in Kitas und Schulen, so Spies: „Kinder sind die besten Experten ihrer selbst.“ Das betonte auch Landessozialministerin Birgit Hesse (SPD). Sie stellte in Aussicht, weitere Mitwirkungsrechte auf Landesebene gesetzlich zu verankern. Im Bund werde sich die SPD weiterhin für eine Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz einsetzen, sagte Hesse.

Der Kinderschutzbund forderte zudem, Strukturen dafür zu schaffen, dass Kinder mehr Zeit mit ihren Familien verbringen können. Auch müssten Präventions- und Hilfsangebote zum Schutz vor Gewalt besser und dauerhaft finanziert werden. Nicht zuletzt gehöre Medienerziehung in die Bildungspläne.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen