zur Navigation springen

Vertrauen in SPD auf fast allen Politikfeldern größer als in CDU : Keine Wechselstimmung in MV

vom

Wechselstimmung sieht anders aus. In der großen Meinungsumfrage des Norddeutschen Rundfunks verfestigen sich die Wählermeinungen, wie sie Emnid für unsere Zeitung vor vier Wochen erforscht hatte.

svz.de von
erstellt am 13.Apr.2011 | 10:29 Uhr

Schwerin | Wechselstimmung sieht anders aus. In der großen Meinungsumfrage des Norddeutschen Rundfunks verfestigen sich die Wählermeinungen, wie sie Emnid für unsere Zeitung vor vier Wochen erforscht hatte: Die SPD liegt inzwischen noch deutlicher vor ihrem Koalitionspartner CDU. Die Linke holt deutlich auf und legt drei Punkte zu.

Aber dennoch, an der Grundtendenz ändert sich wenig: Ministerpräsident und SPD-Landeschef Erwin Sellering hat die Wahl zwischen dem jetzigen Koalitionspartner und einer Neuauflage von Rot-Rot. Die Linkspartei hat am Wochenende - genau im Umfragezeitraum - alles dafür getan, dass das Kadertableau für Rot-Rot passt. Unter den ersten zehn Kandidaten auf der Landesliste für die Wahlen am 4. September ist mal gerade mit dem Neubrandenburger Torsten Koplin ein Holter-Kritiker, ein ehemaliger... Also steht Rot-Rot nichts entgegen, zumal mit 54 Prozent zu 37 Prozent für CDU und Grüne auch satte Sitzmehrheiten im Landtag da wären. Alleine schon aus bundes(rats)politischen Überlegungen wird Erwin Sellering gehalten sein, einem rot-roten Bündnis den Vorzug zu geben, wenn das sicher möglich wird.

Die eigentliche Überraschung dieser Umfrage des NDR ist jedoch nicht die zu erwartenden Mehrheiten. Es ist auch nicht der anhaltende Höhenflug von Bündnis 90 / Die Grünen, ja nicht einmal der deutliche Punktverlust der FDP nach ihrem Parteitagsdesaster vom Vorwochenende. Nein, erstaunlich ist, wie sich mit zunehmender Tendenz die SPD von der CDU absetzt. Die Sozialdemokraten konnten sich im Vergleich zur letzten NDR-Umfrage im Mai 2009 auf fast allen inhaltlichen Politikfeldern deutlich verbessern, während der Koalitionspartner CDU sein Kompetenzprofil nicht schärfen konnte. Die CDU kann die SPD nur noch in der Wirtschaftspolitik auf Rang zwei verweisen (36 zu 32 Prozent. Bei Arbeitsplätzen (35 Kompetenzpunkte für die SPD/29 für die CDU), in der Bildungspolitik (39/20), bei sozialer Gerechtigkeit (39/14) - überall wird der SPD mehr zugetraut als der CDU. Nur in der Umweltpolitik sind die Grünen ganz weit vorne. Die Hälfte der Befragten trauen der noch nie im Landtag vertretenen Partei zu, "eine gute Umweltpolitik zu betreiben".

Resümee: Waren vor Jahresfrist noch 29 Prozent der Wähler überzeugt, die CDU könne die Probleme in MV besser lösen als die SPD (24 Prozent), so hat sich das jetzt umgekehrt: 32 Prozent trauen SPD mehr zu, als mit 26 Prozent der CDU.

Auch bei den Persönlichkeitswerten große Übereinstimmung mit der Umfrage unserer Zeitung von Anfang März: Ministerpräsident Erwin Sellering ist aktuell 90 Prozent der Menschen in MV bekannt. 68 Prozent sind mit seiner Arbeit zufrieden. Mit CDU-Spitzenmann und Innenminister Lorenz Caffier (75 Prozent bekannt) sind gerade mal 46 Prozent zufrieden. Links-Spitzenkandidat Helmut Holter erntet 35 Zufriedenheits-Prozente. Silke Gajek, Spitzenkandidatin der Grünen, und Gino Leonard, Chef im FDP-Wahlkampfteam, sind mal gerade 16 Prozent der Mecklenburger und Vorpommern bekannt. Da hilft es nur, auf den Bundestrend zu setzen - zumindest bei den Grünen.

Die größte Negativbeurteilung erhält NPD-Fraktionschef Udo Pastörs. 51 Prozent sind mit seiner Arbeit nicht zufrieden, sechs Prozent hingegen zufrieden. 59 Prozent ist der Rechtsextremist bekannt. Infratest dimap befragte 1001 Bürger des Landes, repräsentativ ausgewählt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen