zur Navigation springen

Ausweg aus der Krise für P+S-Werft : Kaufvertrag wird heute unterschrieben

vom

Die insolvente P+S-Werft in Wolgast wird an die Lürssen-Werft verkauft. Der Kaufvertrag soll heute unterschrieben und am Montag beim Treffen des Gläubigerausschusses in Rostock zur Entscheidung vorgelegt werden.

svz.de von
erstellt am 11.Dez.2012 | 08:54 Uhr

Schwerin | Ausweg aus der Krise: Die insolvente P+S-Werft in Wolgast wird an die Lürssen-Werft verkauft. Der Kaufvertrag soll heute unterschrieben und am Montag beim Treffen des Gläubigerausschusses in Rostock zur Entscheidung vorgelegt werden, hieß es gestern in Schweriner Regierungskreisen. Das Bremer Unternehmen habe das beste Angebot vorgelegt. So sollen 350 der einst 540 Beschäftigten übernommen werden. Zudem haben die Schiffbauer von der Weser neue Aufträge in Aussicht gestellt haben. Mit dem Angebot hat sich die Lürrsen-Werft gegen die Rostocker Tamsen Werft und die arabische ADM-Gruppe durchgesetzt. Insolvenzverwalter Berthold Brinckmann ließ mitteilen, dass vor Montag keine Details genannt werden. Für die zweite P+S-Werft in Stralsund ist bislang noch kein Käufer in Sicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen