zur Navigation springen

Anwalt wirft Backhaus Einflussnahme auf Ermittlungsverfahren vor : Kanzlei Diestel: Wir ziehen das voll durch

vom

Auch nach der neuesten Aktenlage und dem Interview von Till Backhaus (SPD) gestern in unserer Zeitung hält die Anwaltskanzlei von Peter-Michael Diestel an der Strafanzeige gegen den Landwirtschaftsminister fest.

svz.de von
erstellt am 11.Sep.2013 | 04:50 Uhr

Rostock | Auch nach der neuesten Aktenlage und dem Interview von Till Backhaus (SPD) gestern in unserer Zeitung hält die Anwaltskanzlei von Peter-Michael Diestel an der Strafanzeige gegen den Landwirtschaftsminister fest. "Wir ziehen das voll durch. Die Verletzungen bei unserem Mandaten sind da", sagte gestern Rechtsanwalt Benjamin Richert, der in der Kanzlei Diestel den Fall bearbeitet. Laut dem Anwalt sehe die Staatsanwaltschaft in Rostock in dem rechtsmedizinischen Gutachten und nach dem bisherigen Ermittlungsstand keine Entlastung für Backhaus, wie dieser selbst. "Backhaus hat zweimal gelogen", behauptet Benjamin Richert. Von der Staatsanwaltschaft in Rostock hieß es gestern: Kein Kommentar zum Abschluss der Ermittlungen .

Anwalt Benjamin Richert spricht von einem "merkwürdigen Verfahren" nach dem Unfallgeschehen. Seiner Ansicht nach habe Backhaus veranlasst, dass sein Mandant nach dem Vorfall gerichtsmedizinisch untersucht würde. "Er wollte Tatsachen schaffen. Damit mein Mandant nicht behaupten kann, Backhaus hätte ihn geschlagen." In der Akte stehe jetzt, dass es keine sichtbaren Verletzungen gebe.

Richert: "Wir haben ein Attest, dass unser Mandat tatsächlich verletzt ist. Natürlich bilden sich zweieinhalb Stunden nach dem Schlag noch keine Hämatome. Das dauert ungefähr einen Tag bis die Blutergüsse sichtbar werden." Nunmehr sei das medizinische Gutachten der Gerichtsmedizin erweitert um das Attest der Anwaltskanzlei Diestel noch einmal an die Rechtsmedizin mit der Bitte um Stellungnahme gegangen. Die Beifahrerin des Cabrio-Fahrers könne den Schlag bezeugen. Sie sei noch nicht vernommen worden. Der Anwalt: "Herr Backhaus nutzt seine ministeriellen Möglichkeiten, um das Ermittlungsverfahren zu beeinflussen."

Backhaus hatte im Interview mit unserer Zeitung in einer ausführlichen Unfallschilderung dem Autofahrer vollendete Fahrerflucht vorgeworfen und berichtet, dass er selbst mehrere Male angefahren worden sei. " Ich habe den Fahrer im Auto an seinem weißen Polohemd gepackt", gestand er ein, weist aber jeden Faustschlag von sich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen