zur Navigation springen

Sommerfest des medienhauses:nord : K(l)eine Pause vom Wahlkampf

vom
Aus der Onlineredaktion

Beim Sommerfest unseres Verlages dominierte die Landtagswahl die Gespräche. Mit 500 Gästen neuer Rekord

svz.de von
erstellt am 21.Jul.2016 | 20:55 Uhr

So politisch war ein Sommerfest unseres Verlagshauses schon lange nicht: Zwar nicht alle, aber doch viele Gespräche drehten sich um die bevorstehende Landtagswahl.

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) hatte tagsüber die Rostocker Landtagskandidaten ihrer Partei im Straßenwahlkampf unterstützt. „Es war ein guter Tag, weil ich es mag, mit den Leuten ins Gespräch zu kommen – auch zu schwierigen Themen“, erklärte sie.

Beim Sommerfest des medienhauses:nord gehört die Ministerin ebenso zu den Stammgästen wie Ministerpräsident Erwin Sellering. Er nehme die Einladung dazu immer wieder gerne an, so der SPD-Politiker, denn gute Stimmung und interessante Gespräche seien garantiert. „Und schließlich ist die SVZ ja meine Heimatzeitung.“

Bei der hat sich in den zurückliegenden Monaten einiges getan, wie medienhaus:nord-Geschäftsführer Andreas Gruczek erklärte. Seit Mitte Mai dieses Jahres gehört der Verlag zur Mediengruppe NOZ Medien, die nun mit einer täglichen Gesamtauflage von 460   000 Zeitungsexemplaren und rund 3000 Mitarbeitern zu den Top Ten der Bundesrepublik zählt. Ihr Flaggschiff, die Neue Osnabrücker Zeitung, gilt mit ihrer Digitalstrategie und erfolgreichen neuen Geschäftsfeldern als eines der innovativsten Regionalzeitungshäuser in Deutschland. Davon können jetzt auch die Zeitungen aus dem medienhaus:nord profitieren.

Mit etwa 500 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Medien und Kultur, von Vereinen und Verbänden konnten Andreas Gruczek und Chefredakteur Michael Seidel beim diesjährigen Sommerfest so viele wie nie zuvor begrüßen. Der jüngste allerdings verschlief seinen Besuch: Theo, der vier Monate alte Sohn von Cécile Bonnet-Weidhofer, die als Spitzenkandidatin für die FDP in den Landtagswahlkampf zieht. Auch wenn sie nicht lange bleiben könne, sei es doch schön, auch alle anderen politischen Akteure zu treffen, meinte sie. Denn: „Auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind – eins wollen wir doch alle: das Land voranbringen.“

Linken-Landtagsfraktionschef Helmut Holter hatte am Mittag die Plakatkampagne seiner Partei zur Landtagswahl vorgestellt – und wurde auch am Abend auf dem Sommerfest immer wieder gezielt als Spitzenkandidat seiner Partei angesprochen. „Genau genommen  ist  ja jetzt bis zum 4. September rund um die Uhr Wahlkampf“, sagte er – und freute sich: „So viel Interesse und Zuspruch zu spüren ist auch für die eigene Motivation gut.“

Grünen-Landesvorsitzende Claudia Müller hatte sich für den Abend vorgenommen, mit netten Menschen zu sprechen – „auch mal zu anderen Themen als dem Wahlkampf“. Doch auch sie musste zugeben: „Aber natürlich begleitet er uns.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen