Krakow am See : Junges Paar als Unternehmer zurück

Ricarda Höring und Renaldo Kasperski haben die ehemalige Jugendherberge wieder aufgepeppt und laden in Restaurant und Hotel ein. Foto: Sieglinde Seidel
Ricarda Höring und Renaldo Kasperski haben die ehemalige Jugendherberge wieder aufgepeppt und laden in Restaurant und Hotel ein. Foto: Sieglinde Seidel

Mit 24 Jahren ist Renaldo Kasperski der wohl jüngste Gaststättenbesitzer im Umkreis Güstrows. Gemeinsam mit seiner Verlobten betreibt er Hotel und Gaststätte „Forsthof Blechernkrug" in der Güstrower Chaussee.

svz.de von
23. Juli 2012, 07:29 Uhr

krakow am see | Mit 24 Jahren ist Renaldo Kasperski der wohl jüngste Gaststättenbesitzer im Umkreis Güstrows. Gemeinsam mit seiner Verlobten Ricarda Höring (22) betreibt er seit wenigen Wochen Hotel und Gaststätte "Zum Forsthof Blechernkrug" in der Güstrower Chaussee in Krakow am See. Mit Freude und Enthusiasmus gestalteten sie Gastraum und Zimmer um und empfangen seit Anfang Mai Gäste.

Eine Speisekarte an einem Holz befestigt, geschmackvolle Tischdekoration und der Blick durch große Glasscheiben auf den Krakower See - Renaldo Kasperski und Ricarda Höring laden ihre Gäste ein, sich wohl zu fühlen. Der bisher nur fürs Frühstück genutzte Raum gehört jetzt zum Restaurant. Bei schönem Wetter wird auch draußen serviert.

"Das Hotel und auch das Restaurant werden sehr gut angenommen", freut sich Ricarda Höring und Renaldo Kasperski. Beide stammen aus der Region, kamen jetzt zurück. Ihr Konzept: Alles wird selbst gemacht, es kommen keine Fertigprodukte auf den Tisch. "Wir legen Wert auf saisonale Produkte aus der Region", sagt sie. Deshalb sei die Speisekarte auch nicht groß, wechsele aber vierwöchentlich.

Traum erfüllt: Eigenes Restaurant am Krakower See

Renaldo Kasperski ging nach eine Ausbildung zum Koch 2008 nach Hamburg. In einem 4-Sterne-Hotel lernte er dazu. "Dort erfuhr ich einiges, was es hier gar nicht gibt", sagt der heute 24-Jährige. Seine Verlobte ist gebürtig aus Neu Sammit. Ricarda Höring lernte 2007 Krankenschwester in Hamburg. Hier lernten sich die beiden kennen und starteten ihr gemeinsames Leben. Für beide war aber auch klar: Wir wollen wieder in die Heimat zurück kommen. "Mein Traum war schon immer, in Krakow am See ein eigenes Restaurant zu haben", gesteht Renaldo Kasperski. Diesen Traum zu erfüllen, gab seine Verlobte jetzt zur Unterstützung ihres Lebensgefährten ihre Arbeitsstelle auf.

Es war nicht leicht ein geeignetes Objekt zu finden. Als der "Blechernkrug" frei wurde, pachteten sie das Haus der früheren Jugendherberge in der Güstrower Chaussee, gestalteten die Außenanlage neu, renovierten den Gastraum und erneuerten die Küche. Schwer sei es MItarbeiter zu finden, die "das Konzept auch den Gästen in unserem Sinne vermitteln", sagt Ricarda Höring.

In der Saison werden ihre acht Doppelzimmer, zwei Drei-Bett-Zimmer und die Ferienwohnung gut genutzt. Im Winter, so denkt Ricarda Höring, werde sie wieder als Krankenschwester arbeiten. Bisher kann sie sich nicht vorstellen, komplett aus ihrem Beruf auszusteigen. Jetzt im Sommer aber gönnen sie sich keinen Ruhetag und arbeiten mit zwei Servicekräften durch. Schon in den wenigen Wochen seit der Eröffnung könnten sie auf erste Stammgäste zählen. Darum schauen beide sehr zuversichtlich in die Zukunft.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen