Jetzt geht es endlich los!

<strong>Die Fans</strong> der deutschen Nationalmannschaft hoffen, in den kommenden Wochen oft über Tore jubeln zu können. <foto>Foto: Wolfgang Kumm/dpa</foto>
Die Fans der deutschen Nationalmannschaft hoffen, in den kommenden Wochen oft über Tore jubeln zu können. Foto: Wolfgang Kumm/dpa

svz.de von
07. Juni 2012, 11:28 Uhr

"Toooooor!" Darüber wollen Millionen Fußballfans in ganz Europa in den kommenden Wochen jubeln. Und natürlich möchte jeder, dass seine Mannschaft die meisten Tore schießt und so Runde für Runde weiterkommt. Insgesamt 16 Nationalmannschaften kämpfen darum, Europameister zu werden.

In diesen Nationalmannschaften spielen jeweils die besten Fußballer eines Landes. In der deutschen Nationalelf sind das zum Beispiel Mario Gomez, Bastian Schweinsteiger, Manuel Neuer, Lukas Podolski und Mario Götze. Während sie sich sonst in der Bundesliga zum Teil als Gegner gegenüberstehen, kämpfen die Spieler nun gemeinsam darum, Deutschland im Turnier möglichst weit nach vorn zu bringen. Und umgekehrt: Fußballer wie der Holländer Arjen Robben und Bastian Schweinsteiger, die sonst gemeinsam beim FC Bayern spielen, kämpfen nun gegeneinander: der eine für die Niederlande, der andere für Deutschland.

Der Weg ins Finale führt über mehrere Fußballspiele. Los geht’s mit der so genannten Vorrunde. Dabei sind die 16 Mannschaften in vier Gruppen von A bis D eingeteilt. In welcher Gruppe die Mannschaften spielen, wurde vor ein paar Monaten ausgelost. Nur die beiden Gastgeber Polen und Ukraine, Spanien als amtierender Europameister und die Niederlande als zweitbeste Mannschaft in Europa wurden gezielt je einer Gruppe zugeordnet.

Bei der EM mitspielen dürfen die Mannschaften, die sich 2010 und 2011 in mehreren Spielen dafür qualifiziert haben. Lediglich die Gastgeber sind automatisch dabei. Deutschland steht gemeinsam mit den Niederlanden, Portugal und Dänemark in Gruppe B.

In der so genannten Gruppenphase spielen alle Mannschaften aus einer Gruppe einmal gegeneinander. Jeweils die beiden Teams, die danach die meisten Punkte haben, kommen eine Runde weiter. Haben mehrere Mannschaften innerhalb einer Gruppe gleich viele Punkte, zählt unter anderem, wer mehr Tore geschossen hat. Insgesamt kommen also acht Teams ins Viertelfinale. Dort geht es nach dem K.O.-Prinzip weiter. Das bedeutet: Wer ein Spiel verliert, fliegt raus, wer gewinnt, kommt ins Halbfinale. Die Sieger aus diesen beiden Spielen stehen sich dann am 1. Juli im Finale gegenüber. Das erste Spiel der Europameisterschaft wird morgen um 18 Uhr angepfiffen. Dabei spielen Polen und Griechenland gegeneinander.

Die deutsche Nationalelf ist am Sonnabend dran. Ihr erster Gegner ist Portugal. Los geht’s um 20.45 Uhr. Dann werden viele Leute vor dem Fernseher sitzen und ihrer Mannschaft die Daumen drücken. In manchen Städten werden auf Marktplätzen oder anderen großen Flächen sogar große Leinwände aufgestellt, damit möglichst viele Menschen gemeinsam mitfiebern können.

Die EM findet in diesem Jahr in Polen und dessen Nachbarland Ukraine statt. Warum in zwei Ländern? Für sich genommen haben die Länder nicht genügend passende Fußballstadien, um eine Europameisterschaft allein auszurichten. Außerdem wird so auch verhindert, dass die Wettkämpfe immer in den gleichen großen Ländern stattfinden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen