Ehrenamtmessen starten : Jeder Dritte im Land ehrenamtlich engagiert

23-31394275.JPG

Umfrage: Zahl der Freiwilligen steigt nach mehr Informationen

von
22. Februar 2014, 15:00 Uhr

Sie engagieren sich freiwillig in sozialen Verbänden, bei der Feuerwehr, in Sportvereinen oder Kulturinitiativen: Fast ein Drittel der Mecklenburger und Vorpommern übt bereits ein Ehrenamt aus. Einer bundesweiten Umfrage zufolge würde sich allerdings ein weiteres Drittel der Bevölkerung ehrenamtlich engagieren, wenn die Menschen mehr Informationen bekommen würden. Laut Landessozialministerin Birgit Hesse (SPD) sind es vor allem die fehlende Kenntnis der Möglichkeiten sowie Versicherungsfragen, die weitere Interessierte bislang noch von der Übernahme eines Ehrenamtes abhalten.

Eine Chance, das zu ändern, bieten ab heute wieder die Ehrenamtmessen in Mecklenburg-Vorpommern. „Mit den Messen wollen wir das ehrenamtliche Engagement stärker in das Blickfeld der Öffentlichkeit rücken und aufzeigen, welche Möglichkeiten es im Ehrenamt gibt“, sagt Birgit Hesse, die auch Schirmherrin der Veranstaltungen ist. Gleichzeitig soll den Ausstellern die Chance gegeben werden, sich gegenseitig kennenzulernen.

Den Auftakt für die Ehrenamtmessen im Land – und auch für ganz Norddeutschland – bildet am heutigen Sonnabend die Messe in der Landeshauptstadt. 64 Aussteller haben sich den Angaben zufolge hierfür angemeldet. Bis Ende März werden weitere fünf Ehrenamtmessen in Grevesmühlen, Neubrandenburg, Güstrow, Anklam und Stralsund folgen.

In Schwerin ist erstmals auch eine „Tauschbörse Engagement“ geplant, wie Organisatorin Karin Hoffmann vom DRK-Kreisverband Schwerin berichtet. Dabei sollen Vereine und Initiativen untereinander Leistungen austauschen können. Das könnten beispielsweise Hilfe beim Zeltaufbau, Handarbeit für die Schmückung eines Vereinshauses oder ein kostenloser Vortrag sein, zählt Karin Hoffmann auf.

Die sozialpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Karen Stramm, sieht auch die Landesregierung in der Pflicht, das Ehrenamt stärker zu unterstützen und zu fördern. „Die Rahmenbedingungen müssen verbessert werden“, forderte sie gestern. Erforderlich seien etwa ausreichende Haftungsregelungen, und die Aufwandsentschädigung müsse zumindest so hoch sein, dass die Ehrenamtlichen nicht auf den Kosten sitzen bleiben.

Ehrenamtmessen gibt es seit 2008 in Norddeutschland. In MV beteiligen sich laut Ministerium in jedem Jahr bis zu 400 Aussteller an den Messen. Knapp 40 000 Besucher wurden bislang gezählt. Unsere Zeitung nimmt das zum Anlass, in den kommenden Wochen in einer neuen Serie Ehrenamtler aus MV vorzustellen.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen