„Ein Dach für Kinder“ : Jeder Cent kann helfen

Geschäftsführer Frank Ahrend mit dem symbolischen Spendenscheck: Die Gesundheitskasse unterstützt die Arbeit des Kinderschutzbundes.
Foto:
Geschäftsführer Frank Ahrend mit dem symbolischen Spendenscheck: Die Gesundheitskasse unterstützt die Arbeit des Kinderschutzbundes.

AOK Nordost unterstützt unsere Aktion „Ein Dach für Kinder“ / Gesundheitskasse setzt sich mit eigener Aktion für guten Zweck ein

von
11. Dezember 2014, 11:50 Uhr

„Uns liegt es besonders am Herzen, dass Kinder in ihrem Lebensumfeld gesund aufwachsen können “, sagt Frank Ahrend, Geschäftsführer der AOK Nordost. Die Gesundheitskasse zählt zu den Unterstützern der diesjährigen Weihnachtsspendenaktion unserer Zeitung, deren Erlöse dem Kinderschutzbund zugutekommen. 1990 Euro spendete die AOK Nordost für diesen guten Zweck. „Es ist wertvoll, dass es eine Organisation gibt, die sich um die Rechte der Kinder kümmert und sich für sie einsetzt. Der Verband steht für den Schutz der Gesundheit der Kinder, deshalb unterstützen wir diese Aktion gern“, so Ahrend weiter.

Doch nicht nur jetzt in der Adventszeit zeigen die Angestellten der Gesundheitskasse ein Herz für andere. Im März 2012 wurde die Aktion „Jeder Cent zählt“ ins Leben gerufen. Und der Titel dieses Projekts ist Programm: „Unsere Mitarbeiter können auf freiwilliger Basis jeden Monat einen kleinen festen Betrag – entweder 49 oder 99 Cent – direkt von ihrem Gehalt abziehen lassen oder einmalig einen individuell wählbaren Betrag spenden“, erklärt Gabriele Rähse, Pressesprecherin der AOK Nordost.

Die Idee für die Spendenaktion entstammt dem Mitarbeiterportal der Gesundheitskasse. Hier können die Angestellten Verbesserungsvorschläge unterbreiten und eigene Projekte vorstellen. „Die dort zusammengetragenen Anregungen werden anschließend bewertet, von denen die besten prämiert und auch umgesetzt werden“, so Rähse weiter.

Die Gelder, die mit der Aktion „Jeder Cent zählt“ gesammelt werden, kommen sozialen Projekten im Zuständigkeitsbereich der Gesundheitskasse zugute. „Wichtig ist uns hierbei, dass mit den Spenden lokale Einrichtungen unterstützt und die Region so nachhaltig gestärkt wird“, betont die Pressesprecherin. Und auch hier entscheiden die Mitarbeiter der AOK Nordost selbst, welche Organisationen oder sozialen Projekte die Spende erhalten sollen. Über das Intranet können sie Vorschläge für einen Empfänger aus der Region einreichen. Im Anschluss stimmen die Angestellten über den jeweiligen Gewinner ab. „Aus wenigen Cent pro Mitarbeiter werden so wertvolle Beträge für die Einrichtungen, Initiativen und Vereine in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin“, sagt Gabriele Rähse.

Seit dem Start von „Jeder Cent zählt“ konnten bereits viele Projekte unterstützt werden. Halbjährlich wird die so angesparte Summe gleichmäßig auf die drei Bundesländer aufgeteilt und an lokale Projekte überreicht. In MV konnten sich in diesem Jahr bereits der Hospizdienst Uecker-Randow e.V. Pasewalk über etwa 860 Euro und das Förderzentrum Schwerin – Schule für körperbehinderte Kinder über rund 1000 Euro freuen. 2013 gingen die Spenden an den Regenbogen e.V. Neubrandenburg (etwa 1150 Euro) und an den Kinderhospizdienst OSKAR in Rostock (rund 1650 Euro). Erster Spendenempfänger nach dem Start der Aktion 2012 war die Kinderkrebshilfe Rostock (rund 650 Euro).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen