zur Navigation springen

Rumpshagen : Jäger entdeckt 1000 Briefe im Wald

vom

Mehr als 1000 Briefe hat ein Jäger in einem Wald bei Rumpshagen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte gefunden. Die Beamten ermitteln wegen Diebstahls und Verstoßes gegen das Briefgeheimnis gegen Unbekannt.

svz.de von
erstellt am 22.Aug.2012 | 07:21 Uhr

Rumpshagen | Mehr als 1000 offenbar gestohlene Briefe hat ein Jäger in einem Wald bei Rumpshagen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte gefunden. In 14 Tüten fanden sich neben privater Post wie Glückwunsch-, Einladungs- und Danksagungskarten auch Lohnsteuerbescheide und Briefe von Insolvenzverwaltern, wie die Polizeiinspektion Neubrandenburg gestern mitteilte. Die Kriminalpolizei prüft, ob auch Bargeld in den Briefen war. Die Beamten ermitteln wegen Diebstahls und Verstoßes gegen das Briefgeheimnis gegen Unbekannt. Alle Briefe stammen von Anfang August, wie eine Sprecherin sagte. Sie seien der Konzernsicherheit der Post AG übergeben worden. Das Unternehmen wolle nun prüfen, welche Zustellbezirke betroffen sind und nach Abschluss der Recherchen eine konkretisierte schriftliche Anzeige bei der Polizei stellen. Die Umschläge seien weitgehend zerstört, sodass die Empfänger nicht mehr eindeutig zu ermitteln seien, sagte der Sprecher der Deutschen Post, Martin Grundler. Deshalb könnten die Briefe leider nicht mehr zugestellt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen