zur Navigation springen

Blacha stellt 3:1-Endstand her : Ioannidis trifft beim Debüt

vom

Der FC Hansa bleibt in der 3. Fußball-Liga 2013/14 unbezwungen. Am gestrigen 3. Spieltag besiegten die Rostocker in der heimischen DKB-Arena die zweite Vertretung des VfB Stuttgart verdient mit 3:1 (1:1).

svz.de von
erstellt am 11.Aug.2013 | 08:23 Uhr

Rostock | Der FC Hansa bleibt in der 3. Fußball-Liga 2013/14 unbezwungen. Am gestrigen 3. Spieltag besiegten die Rostocker die zweite Vertretung des VfB Stuttgart verdient mit 3:1 (1:1).

Ihre stärkste Phase der ersten Halbzeit hatten die Weiß-Blauen unmittelbar vor der Pause. Da tauchte Plat in exzellenter Schussposition vor Gäste-Keeper Vlachodimos auf, doch statt den Ball in die Ecke zu schieben, versuchte er den Deutsch-Griechen auszuspielen und blieb hängen. Das hätte ein Tor sein müssen. Gemessen an seinen eigenen Ansprüchen muss Plat hier ohne Wenn und Aber die Kugel im Netz unterbringen (44.). In der Nachspielzeit hätte sich zudem Vlachodimos nach einer Flanke von Jakobs den Ball fast selber ins Netz gefaustet.

Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 1:1. Nach verteiltem Beginn gingen die Hanseaten ein wenig aus dem Nichts mit 1:0 in Führung. Linksverteidiger Radjabali-Fardi war mit nach vorn gestürmt und flankte, die Stuttgarter Abwehr verlor für einen Moment die Übersicht und Savran nutzte dies aus, erzielte seinen ersten Treffer für den FCH (21.).

Lange konnten sich die Gastgeber allerdings nicht an ihrem Vorteil erfreuen. Haas verursachte halbrechts vor dem eigenen Strafraum in ungefähr 20 Metern Torentfernung einen Freistoß. Dort lag das Spielgerät perfekt für Linksfuß Rathgeb. Der Ex-Rostocker und jetzige VfB-II-Kapitän zirkelte den Ball über die Mauer, Schlussmann Brinkies lenkte ihn hechtend an die Latte und schnappte ihn sich im zweiten Zupacken. Doch da hatten Schiedsrichter und Assistent einmütig bereits Tor angezeigt. Die Kugel sei schon hinter der Linie gewesen - 1:1 (23.)…

Die zweite Hälfte fing missliebig an. Pelzer kriegte bei einem unglücklichen Zusammenprall mit Khedira dessen Knie an die linke Schläfe, verlor kurzzeitig sogar das Bewusstsein. Er musste mehrere Minuten behandelt und schließlich mit einer Trage vom Platz transportiert werden. Für den Kapitän, dem es nach dem K.o bald wieder besser ging, wurde Pägelow eingewechselt - das Drittliga-Debüt für den Jung-Profi und deutschen A-Jugend-Vize-Meister (54.).

Nach Pelzers Ausscheiden ging es mit einer Ecke für die Gäste weiter. Aus ihr ent wickelte sich ein vielversprechender Konter der Ostseestädter über Blacha und Haas. Schade, das dauerte etwas zu lange. Letztlich wurde Jakobs Abschluss geblockt (55.). Aber das war schon ein Fingerzeig: Die Mecklenburger spielten jetzt immer gepflegteren Fußball.

Es folgte die nächste Premiere: Ioannidis kam für Plat in die Partie. Der erste Grieche in der Vereinsgeschichte des FC Hansa betrat den Rasen. Er war gerade mal zehn Minuten drin, da verwertete er per Kopf einen mustergültigen Freistoß von Haas zum 2:1 (76.). Kurz darauf die Entscheidung: Maßflanke Savran, Kopfball von Blacha, der bis dahin offensiv kaum stattfand - 3:1 (79.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen