zur Navigation springen

DeLaval, FFT gmbH und U. Günther kommen : Investoren schaffen 222 neue Jobs in MV

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Drei Firmen siedeln sich in Westmecklenburg an und investieren 42 Millionen Euro

von
erstellt am 30.Jul.2016 | 05:00 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern wird für Investoren immer attraktiver. Nach Informationen unserer Redaktion wollen sich gleich drei Unternehmen im Nordosten neu ansiedeln. Wie das Schweriner Wirtschaftsministerium bestätigte, entstehen nach Abschluss aller geplanten Maßnahmen insgesamt 222 neue Arbeitsplätze. „Die Ansiedlungen zeigen, wir haben Platz für Unternehmen, die zu uns kommen und weiter wachsen wollen“, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU).

Die DeLaval Services GmbH – einer der führenden Ausrüster in der Milchwirtschaft – verlagert seinen Logistikbereich nach Gallin (Landkreis Ludwigslust-Parchim) an der A 24. Geplant ist ein Hallenneubau mit über 50  000 Quadratmetern umbauter Logistikfläche und die Errichtung von zwei Bürogebäuden. Von hier aus soll der europäische Markt mit dem gesamten Produktspektrum des Unternehmens beliefert werden. DeLaval vertreibt weltweit vor allem Melkausrüstungen und ist gemeinsam mit Tetra Pak und Sidel ein Teil der Tetra Laval Group.

In Gallin sollen bis zum Ende der Baumaßnahmen im Sommer 2017 etwa 37,4 Millionen Euro investiert werden. Der Investitionszuschuss des Landes beträgt 2,5 Millionen Euro. Damit sollen 177 Dauerarbeitsplätze entstehen. Der bisherige Standort in Glinde in Schleswig-Holstein war für die Firma zu klein geworden. „Mit dem Aufbau des europäischen Logistikzentrums in unserem Land soll der Grundstein für weiteres Wachstum gelegt werden“, so der Wirtschaftsminister. Weitere Jobs würden entstehen. Ebenfalls in Gallin will die Firma FFT gmbH – ein Spezialist für Klebebänder und Oberflächenschutzfolien – eine Produktions- und Lagerhalle errichten. Die Gesamtinvestitionen belaufen sich auf drei Millionen Euro. Davon kommen 600  000 Euro vom Land. Mit der Investition entstehen zehn neue Dauerarbeitsplätze.

Dritter Investor ist der Druckformen-Hersteller U. Günther GmbH aus Hamburg, der in Greven (Landkreis Ludwigslust-Parchim) für 1,3 Millionen Euro eine neue Betriebsstätte errichten will. 269100 Euro kommen laut Wirtschaftsministerium vom Land. In Greven werden 35 neue Dauerarbeitsplätze entstehen.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen