zur Navigation springen

Museumsverband MV : Investitionsbedarf für Museen-Depots

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Viele Museen in Mecklenburg-Vorpommern bewahren textile Kostbarkeiten auf. Doch die Stücke sind extrem anfällig.

Viele vor allem kleine Museen in Mecklenburg-Vorpommern haben nach Darstellung des Landesmuseumsverbandes Investitionsbedarf in ihren Lagern. „Die Depots sind bei einem Teil der Museen ein Knackpunkt“, sagte der Verbandsvorsitzende Steffen Stuth anlässlich der Frühjahrstagung des Museumsverbandes am Sonntag in Klütz (Nordwestmecklenburg).

Der Verband hatte das Thema Textilien in den Mittelpunkt des Treffens von rund 70 Museumsfachleuten gerückt. Viele der etwa 230 Museen im Land hüteten kostbare textile Objekte, wie Trachten, historische Teppiche oder Wäschestücke, sagte Stuth. Diese seien sehr anfällig für Licht und Schädlinge, und ihre Lagerung sei eine Herausforderung.

Kleine Museen müssten in die Lage versetzt werden, dieses Kulturerbe adäquat aufzubewahren, forderte er.

Dazu gehöre auch die Qualifikation der Mitarbeiter. Viele der kleinen Häuser hätten nur eine oder gar nur eine halbe Personalstelle bei einem recht breiten Sammelspektrum. Der Mitarbeiter könne nicht Experte für alles sein. Stuth ermunterte die Museen, sich bei Fachfragen an den Verband zu wenden, der dank seiner Mitglieder über eine große Expertise verfüge. Für eventuell nötige Investitionen gebe es Fördermittel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen