zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

18. November 2017 | 07:45 Uhr

Inseln der Hoffnung

vom

svz.de von
erstellt am 12.Okt.2007 | 10:48 Uhr

Die Vernunft hat sich durchgesetzt. Die überwältigende Mehrheit der Bundestagsabgeordneten sagt Ja zu einer Verlängerung der Afghanistan-Mission. Grünes Licht auch für die deutschen Tornados. Selbst die Grünen stimmten trotz anderer Beschlusslage ihrer Basis mehrheitlich nicht gegen das Engagement. Ein Abzug wäre ein fatales Signal, würde bisherige Erfolge zunichte machen. Auch wenn sich die Sicherheitslage am Hindukusch wieder zugespitzt hat, die Fortschritte des internationalen Engagements sind nicht zu übersehen. Die Gotteskrieger der Taliban beherrschen nicht mehr das Land. Frauen, die früher entrechtet waren, sitzen heute mit in Parlament und Regierung. Immer mehr Kinder können wieder die Schule besuchen. Flüchtlinge kehren zurück. Ohne den Schutz und die Sicherheit, die die internationale Truppe bietet, gäbe es diese Inseln der Hoffnung nicht. Der Einsatz hilft nicht nur dem afghanischen Volk. Er ist auch ein notwendiger Beitrag im Kampf gegen den Terror und für mehr Sicherheit auch in Europa. Bei allen Erfolgen gilt es jedoch, vor allem auch die Anstrengungen für den zivilen Aufbau zu verstärken.
Gerade beim Aufbau von Polizei und Justiz, bei der Bekämpfung von Kriminalität und Korruption geschieht viel zu wenig. Wer die Herzen und die Köpfe der Menschen gewinnen will, darf
nicht auf halbem Wege stehen bleiben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen