Demonstration in Hamburg : Innenminister Caffier verurteilt Gewalt

Keine Polizisten aus MV verletzt

svz.de von
22. Dezember 2013, 18:34 Uhr

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU) hat die Ausschreitungen bei der Demonstration in Hamburg am Samstag scharf verurteilt. „Ich bin entsetzt über das aggressive Verhalten der Chaoten, die sich selbst auch noch Versammlungsteilnehmer nennen“, erklärte Caffier am Sonntag in Schwerin. Die Ereignisse in Hamburg zeigten, dass Gefahr für Freiheit und Demokratie auch vom gewaltbereiten Linksextremismus drohe.

Bei den schwersten Krawallen seit Jahren sind in Hamburg am Samstag 120 Polizisten und auch zahlreiche Demonstranten verletzt worden, einige schwer. Während und nach einer Demonstration für den Erhalt des linken Kulturzentrums „Rote Flora“ im Schanzenviertel wurden Beamte mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern beworfen.

Die Einsatzkräfte reagierten mit Schlagstock-Einsätzen, Wasserwerfern und Tränengas. Insgesamt waren nach Polizeiangaben 7300 Demonstranten gekommen, darunter bis zu 4700 aus dem linksextremistischen Spektrum.

Die Veranstalter sprachen von mehr als 10 000 Teilnehmern.

Die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern hatte die Hamburger Polizei mit rund 30 Bereitschaftspolizisten unterstützt. Von den Beamten aus dem Nordosten wurde niemand verletzt, wie ein Sprecher des Innenministeriums sagte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen