Arbeitslosenzahlen : In MV erstmals unter 80 000 Erwerbslose im Februar

dpa_148f2800d30e451f
1 von 2

Die Zahl der Erwerbslosen in Mecklenburg-Vorpommern ist nach einem Anstieg zu Jahresbeginn im Februar wieder leicht gesunken.

von
28. Februar 2018, 21:00 Uhr

Zum Monatsende zählte die Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit 76 700 Arbeitslose im Land und damit 9,7 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Im Vergleich zum Januar sank die Zahl um 0,1 Prozent, wie die Regionaldirektion gestern in Kiel mitteilte. Erstmals seit der Wiedervereinigung liege damit die Zahl in einem Februar unter 80 000.

Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 9,3 Prozent nach 10,3 Prozent vor einem Jahr. Im Vergleich zum Januar veränderte sich die Quote nicht. Fast zwei Drittel der Erwerbslosen (62,2 Prozent) beziehen Hartz IV. Bundesweit ist dies ähnlich (63,6 Prozent).

dpa_1898b800c0c667f3
 

Im Vergleich der Bundesländer reichte es in Mecklenburg-Vorpommern nur für den vorletzten Platz vor Bremen, das aktuell eine Erwerbslosenquote von 10,3 Prozent aufweist. Ostdeutsche Bundesländer wie Sachsen (6,7 Prozent, gleichauf mit Hamburg) und Thüringen (6,2 Prozent, gleichauf mit Schleswig-Holstein) sind weit an Mecklenburg-Vorpommern vorbeigezogen. Brandenburg meldete Ende Februar 7,1 Prozent (0,1 Punkte besser als Nordrhein-Westfalen), Sachsen-Anhalt 8,7 Prozent.

Die Chefin der Regionaldirektion Nord, Margit Haupt-Koopmann, sagte dennoch: „Mecklenburg-Vorpommern ist bisher richtig gut durch den Winter gekommen.“ Nach wie vor gebe es ein solides wirtschaftliches Fundament mit einem guten Konsumklima. „Wir sehen auch gewisse Vorzieheffekte im Hotel- und Gaststättenbereich.“ Etliche Unternehmen hätten ihre Fachkräfte über den Winter behalten, andere fingen mit Blick auf die Personalknappheit schon jetzt an, wieder einzustellen.

Regional präsentiert sich der Arbeitsmarkt erneut stark verschieden: Die niedrigste Quote weist Ludwigslust-Parchim mit 6,5 Prozent auf, die höchste Vorpommern-Rügen mit 11,9 Prozent. Die Landeshauptstadt Schwerin meldete 9,3 Prozent Erwerbslosigkeit, Rostock 8,7 Prozent.

Bundesweit sank die Zahl der Erwerbslosen im Februar deutlich stärker als in den Vorjahren. Mit 2,546 Million Jobsuchern rutschte die Arbeitslosigkeit auf den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung, erklärte die Bundesagentur für Arbeit. Das seien 24 000 Jobsucher weniger als im Januar und sogar 216 000 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Punkte auf 5,7 Prozent zurück.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen