zur Navigation springen

Melkwettbewerb in Güstrow : In Benitz die besten Melker gesucht

vom

Es ist alles vorbereitet. Die 19. Auflage des Leistungsvergleichs findet in diesem Jahr in der GGAB Agrarbetrieb Groß Grenz GmbH in Benitz statt. Bereits heute findet das Vormelken der Bewerter statt.

svz.de von
erstellt am 07.Feb.2012 | 11:31 Uhr

Benitz /Wiendorf | Es ist alles vorbereitet für den Melkwettbewerb des Landeskontrollverbandes (LKV) Güstrow. Die 19. Auflage des Leistungsvergleichs findet in diesem Jahr in der GGAB Agrarbetrieb Groß Grenz GmbH in Benitz statt. Dort ist alles vorbereitet, sagt Kathrin Neumann, Assistentin der Geschäftsführung. Bereits heute findet das Vormelken der Bewerter statt, die sich dabei auf einheitliche Richtlinien verständigen. Die Abschlussveranstaltung mit Siegerehrung beginnt am Donnerstag um 15 Uhr in Wiendorf.

In diesem Jahr gehen so viele Melkerinnen und Melker, wie lange nicht mehr an den Start. "Es sind 29, nachdem ein Teilnehmer kurzfristig absagen musste", sagt Angelika Fraß vom LKV. Die Möglichkeit aus dem Alltag einmal raus sowie mit anderen Berufskollegen ins Gespräch zu kommen und sich mal wieder zu treffen. Das alles mache den Wettbewerb für die Männer und Frauen, für die Jugendlichen so interessant, sagt Fraß. Und es sei natürlich in jedem Jahr wieder eine Herausforderung. So startet bei den über 25-Jährigen mit Nico Frahm von den Gastgebern, der Zweitplatzierte des Vorjahres und Sieger von 2010. Und auch Frank Adam vom Landwirtschaftsbetrieb Griepentrog Steinhagen, mit Frahm im Vorjahr punktgleich auf Platz 2, ist bei der 2012er-Auflage des Wettbewerbes wieder mit dabei. Bei Frahm und Adam könnte man schon von "alten Hasen" sprechen. Immerhin ist der 35-jährige Frahm das 14 Mal und der 44-jährige Adam das elfte Mal mit dabei. Doch es gibt auch Neulinge wie den 22-jährigen Alexander Kaussow von der Agrar eG Reinstorf. Insgesamt kommen allein 14 der 29 Starter aus Betrieben aus dem Raum Schwaan/Bützow (siehe Hintergrund).

Und sie und alle anderen starten in diesem Jahr unter verschärften Bedingungen. Denn bereits Mittwochmorgen um 4 Uhr beginnt die erste Gruppe mit ihrem Wettkampf. "Heute Nacht waren es 25 Grad minus", sagt Kathrin Neumann gestern am SVZ-Telefon. Rund um die Uhr seien gegenwärtig Mitarbeiter im Einsatz, damit die Tiere versorgt und auch genug Wasser bekommen. Dennoch wird der Wettbewerb stattfinden. Und damit alle wissen, worauf sie sich einlassen, hätten alle auswärtigen Starter in den zurückliegenden Tagen die Möglichkeit genutzt, sich im Stall der Groß Grenzer Genossenschaft umzusehen, erzählt Naumann. "Denn jeder Melkstand ist anders."

Debüt beim Leistungsvergleich

Einer von diesen Auswärtigen ist Manuel Bley. Der 22-Jährige von der LWG Zahrensdorf gibt sein Debüt beim Leistungsmelken. Der Golchener steht im zweiten Ausbildungsjahr zum Landwirt. Dieser Beruf umfasst die gesamte Palette von Pflanzenbau und Viehwirtschaft; die Lehre als Tierwirt ist dagegen spe zieller. "Von Frühjahr bis Herbst bin ich im Ackerbau, den Winter über im Stall, das ist sehr abwechslungsreich", sagt Bley.

Das Leistungsmelken sei für ihn "was Neues", auf das er sich freue. "Ein anderer Stall und andere Kühe, Berufskollegen kennen lernen, die zum Teil schon viel Erfahrung haben, das finde ich gut", so Manuel. Auch die Melktechnik unterscheide sich deutlich von der im heimischen Betrieb. Die Zahrensdorfer stehen im Fischgräten-Karussell innen und melken die Kühe von der Seite, beim Side-by-Side-Karussell wie in Benitz dagegen wird das Melkzeug, außen stehend, von hinten angelegt.

Gerade für die jungen Leute sei das Leistungsmelken eine gute Schule, meint Geschäftsführer Torsten Schrein. "Da wird genauer hingeschaut, auf jeden Handgriff geachtet, was im Alltag gar nicht immer möglich ist. Die Bewerter bügeln dabei Fehler aus, geben Ratschläge. Wenn es auch nur eine Momentaufnahme ist, bleibt nach unserer Erfahrung eine Menge hängen", so Schrein, der sich über ein "relativ junges Melkerteam mit gesunder Altersmischung" freut, das weiteren Zuwachs bekommen könnte. Denn vier Bewerbungen für eine Ausbildung zum Tierwirt liegen vor, und wenn alles passt, könne im Sommer ein Azubi beginnen. Die drei Erstplatzierten nehmen am Landeswettbewerb teil, der am 1. und 2. März in der Agrofarm Lüssow stattfinden wird.

Die Teilnehmer am 19. Leistungsmelken

1. Gruppe - Beginn 4 Uhr
• Beatrice Lindtke, GGAB Agrarbetrieb Groß Grenz GmbH;
• Michaela Agarius, Gut Witzin GmbH;
• Anja Bielack, Meiners-Hobel GbR;
• Sebastian Bollbuck, Lwb Griepentrog Steinhagen;
• Daniel Wöhler, Lwb Zahrensdorf mbH & Co KG;
• Marco Ebert, Agrarhof Brüel eG;
• Marco Ihde, Lwb Zahrensdorf mbH & Co KG;
• Anne Bartels, Gut Witzin GmbH;

2. Gruppe - Beginn 4 Uhr

• Nicole Hinz, Gut Witzin GmbH;
• Jana Zeiser, Agrargen. Jürgenshagen e.G.;
• Mike Sorgatz, Agrarhof Brüel eG;
• Nadine Hollack, GGAB Agrarbetrieb Groß Grenz GmbH;
• Jeanette Agarius, Lwb Griepentrog Steinhagen;
Franziska Baranowski, GGAB Agrarbetrieb Groß Grenz GmbH;
• Manuel Bley, Lwb Zahrensdorf mbH & Co KG;
• Jasmin Blank, Gut Witzin GmbH;

1. Gruppe - 12 Uhr
• Fank Adam, GGAB Agrarbetrieb Groß Grenz GmbH;
• Annette Bartzsch, Agrofarm Lüssow eG;
• Nico Frahm, Lwb Griepentrog Steinhagen;
• Pieter Miedema, Milchhof Groß Uphal KG;
• Stefanie Ehmke, Jens Lötter, Baumgarten;
• Achim Teigelmeister, Agrargen. Jürgenshagen e.G.;
• Martin Kielmann, Agrar eG Reinstorf;

2. Gruppe - 12 Uhr
• Regina von Walsleben, Gut Wamckow GmbH & Co.KG;
• Stefano Ost, Agrar eG Reinstorf;
• Michael Termer, Belliner Agrar GmbH & Co.KG;
• Cindy Ermisch, Belliner Agrar GmbH & Co.KG;
• Alexander Kaussow, Agrar eG Reinstorf;
• Mareike Heldt, PG „Am Schmooksberg“ eG


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen