Rostock : IM-Zitat auf Stadt-Einladung

Diese Einladung der Hansestadt Rostock sorgt für Wirbel.
Diese Einladung der Hansestadt Rostock sorgt für Wirbel.

Wirbel um Festakt zum Mauerfall

svz.de von
06. November 2014, 22:00 Uhr

Ausgerechnet auf der Einladung zur Festveranstaltung „25 Jahre Herbst ’89 und 25 Jahre Mauerfall“ der Rostocker Bürgerschaft prangt das Zitat eines Inoffiziellen Mitarbeiters der Stasi: Heiner Müller. 1993 hatte die damalige Gauck-Behörde Dokumente vorgelegt, denen zufolge der bedeutende Dramatiker und Künstler zehn Jahre lang als IM geführt worden war. Müller, zwei Jahre später verstorben, hatte dies stets bestritten. „Das Zitat eines ehemaligen Inoffiziellen Mitarbeiters der Staatssicherheit auf der Einladung wirft ein schlechtes Licht auf unsere Erinnerungskultur in der Hansestadt“, sagt Detlev Göllner, Vorsitzender der Rostocker CDU. Sein Vize Daniel Peters sagt: „Es geht nicht darum, das künstlerische Wirken von Heiner Müller infrage zu stellen, aber es waren unter anderem die Zuträger der Staatssicherheit, die Andersdenkende und Demokratiesuchende zu politischen Häftlingen in den Gefängnissen der Staatssicherheit werden ließen. Vor diesem Hintergrund erscheint diese Einladung gegenüber den Opfern der SED-Diktatur als blanker Hohn.“ Das abgedruckte Müller-Zitat wird von Christoph Diekmann in seinem Buch „Das wahre Leben im falschen: Geschichten von ostdeutscher Identität“ angeführt. Aus diesem Werk findet bei der Festsitzung der Bürgerschaft am Montag um 18 Uhr im Rostocker Rathaus eine Lesung des Volkstheaters statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen