Mecklenburg-Vorpommern : Hygiene-Mängel in Krankenhäusern

Die Spur der Keime in deutschen Krankenhäusern ist lang, und manchmal endet sie tödlich.
Die Spur der Keime in deutschen Krankenhäusern ist lang, und manchmal endet sie tödlich.

In Deutschland sterben jährlich Tausende Menschen an Krankenhauskeimen, gegen die Antibiotika machtlos sind.

von
26. März 2015, 08:00 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommerns Krankenhäusern und Arztpraxen gibt es Mängel bei der Umsetzung der Hygienevorschriften.

Hauptgrund ist Personalmangel, wie nach Angaben von Teilnehmern bei einer Anhörung im Sozialausschuss des Landtags deutlich wurde. „Wir teilen die Auffassung der Universitätsmedizin Rostock, wonach das Land verbindliche Standards für den Personalbestand festlegen muss, damit die Aufgaben wirksam erledigt werden können“, sagte die Gesundheitspolitikerin Karen Stramm (Linke).

Nach Angaben der Grünen werden erst in 33 der 39 Krankenhäuser im Land Risikopatienten auf multiresistente Keime getestet. Bis Ende des Jahres sollen die Tests auch in den restlichen Kliniken eingeführt werden, sagte die Grünen-Abgeordnete Silke Gajek unter Berufung auf die Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage.

Der Gesundheitsausschuss des Landtags wird sich Ende April bei einer Informationsfahrt ins deutsch-niederländische Grenzgebiet anschauen, wie das Nachbarland Keime im Krankenhaus bekämpft, wie der SPD-Gesundheitspolitiker Julian Barlen ankündigte. Die Niederlande gelten in diesem Bereich als vorbildlich. In Deutschland sterben jährlich Tausende Menschen an Krankenhauskeimen, gegen die Antibiotika machtlos sind.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen