zur Navigation springen

Urlaubsbranche ist positiv gestimmt : Hoteliers voller Optimismus

vom

Die Tourismusbranche in Mecklenburg-Vorpommern geht eine Woche vor Beginn der Osterferien positiv gestimmt in die Saison. Die Aussichten scheinen mehr als gut zu sein. Sie erwarten Auslastungen von mehr als 80 Prozent.

svz.de von
erstellt am 25.Mär.2012 | 05:56 Uhr

Rostock | Die Tourismusbranche in Mecklenburg-Vorpommern geht eine Woche vor Beginn der Osterferien positiv gestimmt in die Saison. Die Aussichten scheinen mehr als gut zu sein. Wie eine Umfrage ergab, sind Auslastungen von mehr als 80 Prozent zu erwarten. Das Vorjahr hat aber gezeigt, dass der Erfolg nicht nur von den Vorbereitungen abhängig ist, sondern auch vom Wetter. Noch können aber Meteorologen keine genauen Aussagen über das Osterwetter machen.

Landesweit wird mit Frühlingsangeboten geworben. So lockt der Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte mit ausgedehnten Wanderungen im Müritz-Nationalpark. Nach Erkenntnissen des Verbands liegen den Hotels und Pensionen derzeit Vorbuchungen für 60 Prozent der vorhandenen Kapazitäten vor. "Eine Auslastung von 80 bis 90 Prozent ist möglich", sagt Verbandssprecherin Siria Wildermann.

Auch in den Badeorten im Westen erwarten Hoteliers und Vermieter von Ferienhäusern den ersten Gästeansturm in diesem Jahr. So rechnet der Chef des Seehotels Großherzog von Mecklenburg in Boltenhagen, Christian Schmidt, fest mit einem vollen Haus. "Wer zu Ostern nicht ausgebucht ist, hat etwas falsch gemacht", meint der Hotelmanager.

Auch in die Ferienhäuser von Boltenhagen oder auf der Insel Poel zieht zu Ostern wieder Leben ein. "60 Prozent der Wohnungen sind gebucht. Wenn das Wetter freundlich bleibt, dann wird der Rest auch schnell weg sein. Es gibt gerade zu Ostern viele Kurzentschlossene, die auf die Wetterkarte schauen und sich kurzfristig entscheiden", berichtet Andreas Böhlecke vom Buchungsservice H+P Touristik in Boltenhagen.

"Außerordentlich überrascht" von der großen Nachfrage zeigte man sich beim Anbieter Poeler Tourismus Service. "Der Buchungsstand ist deutlich besser als im Vorjahr. Weil Ostern doch recht früh liegt und der Abstand zum Sommer größer ist, gönnen sich doch viele einen Extra-Urlaub und buchen auch länger als sonst", berichtet Eckhardt Radicke, dessen Unternehmen 165 Ferienwohnungen mit rund 800 Betten im Angebot hat. Poel wie Boltenhagen wird zunehmend von Gästen aus dem nahen Hamburg und auch aus Nordrhein-Westfalen entdeckt. "Die sind früher nach Holland gefahren", meint Radicke. Inzwischen kommen laut Seehotel-Chef Schmidt drei von vier seiner Hotelgäste aus den alten Bundesländern.

"Durchschnittlich liegen wir bei einer Auslastung von 80 bis 100 Prozent", sagt die Sprecherin des Verbands Mecklenburgischer Ostseebäder Melanie Jeschke. Vereinzelt gebe es noch freie Unterkünfte. "Wer jetzt noch seinen Osterurlaub an der Ostsee buchen möchte, sollte sich beeilen", betonte Jeschke.

Noch ein bisschen hinter dem Vorjahr hängt Rügen mit einem knapp 70-prozentigen Vorbuchungsstand. "Wenn sich das gute Wetter hält, werden mit Sicherheit noch zahlreiche Kurzentschlossene dazu kommen. Angesichts der aktuellen Buchungslage haben auch diese Gäste noch beste Chancen auf ihre Wunschunterkunft", sagte Constance Patrunky von der Tourismuszentrale Rügen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen