zur Navigation springen

Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft : Holzhauer greift nach Titel Nummer 4

vom

Der Auftakt geht am kommenden Wochenende auf dem Lausitzring über die Bühne. Mit von der Partie in der Superbike-Klasse wird das von Honda Deutschland unterstützte Holzhauer Racing Promotion Team aus Wittenberge sein.

svz.de von
erstellt am 18.Apr.2012 | 10:41 Uhr

Offenbach/Wittenberge | Der Auftakt zur Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft geht am kommenden Wochenende (20. bis 22. April) auf dem Lausitzring über die Bühne. Mit von der Partie in der Superbike-Klasse wird dann auch wieder das von Honda Deutschland unterstützte Holzhauer Racing Promotion Team aus Wittenberge sein, deren Honda CBR1000RR Fireblade von dem schnellen Australier Karl Muggeridge - er wurde 2004 Supersport-Weltmeister und holte 2010 als IDM-Superbike-Champion den weltweit ersten Titel auf einem Motorrad mit ABS - sowie Neuzugang Arne Tode pilotiert werden. Der Sachse, der nach zwei Jahren in der Moto2-WM in die IDM-Szene zurück kehrt, eroberte 2006 und 2008 bereits zwei Supersport-Meistertitel und konnte in der Saison 2009 auf einer Honda Fireblade bereits zwei Superbike-Rennen gewinnen.

Teamchef Jens Holzhauer und seine Technik-Crew haben die für 2012 in wichtigen Details modellgepflegte Fireblade nach allen Regeln der Kunst für die seriennahe Superbike-IDM präpariert. Optimierte Aerodynamik und Kühlung durch die neue Verkleidung schlagen sich positiv nieder, die Big-Piston-Gabel trägt zu verbesserter Fahrstabilität bei. Neu entwickelte Nockenwellen, die das geänderte Technikreglement nun erlaubt, helfen die Vierzylinder-Power zu steigern. Die Leistung beträgt jetzt 200 PS am Hinterrad bei 13 300/min, bei unverändert bester Fahrbarkeit. Das elektronisch gesteuerte Combined-ABS-System ist wie in den letzten Jahren weiter an Bord des IDM-Renn-Superbikes.

Acht Renntermine mit je zwei Läufen stehen 2012 auf dem Programm: sechs Veranstaltungen in Deutschland, dazu je ein Event in Holland und in Österreich. Fahrer aus neun Nationen haben sich eingeschrieben, die gängigsten Superbike-Fabrikate werden mit am Start sein. Die Zuschauer dürfen spannender Renn-Action entgegenfiebern. Honda und das Holzhauer Team freuen sich auf die IDM-Superbike-Saison und sind zuversichtlich, im Wettstreit um den Titel erfolgreich ein Wort mitzureden.

"Ich denke, wir sollten konkurrenzfähig sein und um die Meisterschaft mitkämpfen. Gegenüber dem letzten Jahr wurde die Fireblade ein ganzes Stück besser. Der Motor hat spürbar mehr Leistung über den gesamten Bereich, ist aber nach wie vor schön zu dosieren. Die neue Verkleidung erlaubt eine effizientere Kühlung, was sich auch auf die Leistungskonstanz auswirkt, vor allem bei heißen Temperaturen. Auch der Topspeed wurde verbessert. Die neue Gabel ist steifer, was sich positiv auf die Bremsstabilität auswirkt, auch das Einlenk- und Kurvenverhalten gewann an Präzision. All das wird uns helfen, bei der Abstimmung exakter zu arbeiten und jene Bereiche zu optimieren, in denen wir Verbesserungen benötigen. Dunlop hat weiter entwickelt und neue Reifen anzubieten, auch wenn wir davon nicht alleine profitieren. Alles zusammen stimmt mich positiv. Das Team ist bestens eingespielt und will gewinnen, das Motorrad ist einwandfrei - es fährt, bremst und liegt wirklich sehr gut. Ich sehe kein Manko, das uns wirklich Kopfzerbrechen bereiten sollte", sagte Karl Muggeridge.

Und der Australier mit Wohnsitz in Wallisellen/Schweiz fügt hinzu: "Letztes Jahr den Titel nicht gewonnen zu haben, war natürlich enttäuschend. Aber daraus ziehe ich keine extra Motivation, weil ich immer mein Bestes gebe, mehr geht nicht. Ich erhoffe mir 2012 eine sportlich erfolgreiche Saison, denn danach werde ich aufhören und mit meiner Familie nach Australien zurückkehren. Was ich nach Abschluss meiner Rennkarriere für berufliche Pläne habe? Das ist eine gute Frage, auf die ich jetzt noch keine Antwort habe", erläuterte der 37-jährige Muggeridge

Neu im Team ist Arne Tode aus Glauchau: "Ich freue mich wie in kleines Kind auf die Superbike-IDM-Saison, nach all den Problemen, die ich zuletzt in der Moto2-WM durchmachen musste. Das Holzhauer-Team operiert technisch wie organisatorisch auf sehr hohem Niveau und die Fireblade ist ein Top-Motorrad. Ich hätte auch andere Möglichkeiten gehabt, aber ich bin froh, dass ich hier bin. Ich habe mich bei den Tests in Cartagena und Valencia wohl gefühlt, auch wenn die Rundenzeiten noch verbesserungswürdig waren. Ich habe mir vorgenommen, in Ruhe alles anzugehen und nichts zu überstürzen.

Und wie sehen die sportlichen Ziele des 26-jährigen aus? "Ich will meine Chance nutzen, wieder Spaß am Rennsport haben und mich stetig verbessern. Es gibt viele schnelle Fahrer in der IDM. Mein Ziel ist ein Top-Five-Endrang, dazu so oft wie möglich Podestplätze zu erringen," antwortete Tode.

Bleibt die Einschätzung des Teamchefs. "Wir haben den Superbike-Titel 2007, 2008 und 2010 erobert. Letztes Jahr waren wir einfach nicht gut genug. Deswegen haben wir uns jetzt bei der Vorbereitung extrem motiviert ins Zeug gelegt. Die Änderungen an der 2012er Fireblade sowie die neuen Reglement-Freiheiten haben uns dabei geholfen, deutliche Fortschritte in allen Bereichen zu erzielen. Unsere Testfahrten in Italien und Spanien verliefen ermutigend und vor allem problemfrei. Nur beim IDM-Test zuletzt am Lausitzring war es viel zu kalt, deshalb haben wir nach wenigen Runden eingepackt, sagte Jens Holzhauer.

Der 39-jährige geht optimistisch mit seinem Team in die neue Saison: "Ich glaube aber, dass wir bestens vorbereitet in die Saison starten. Ich habe ein gutes Gefühl. Ziel ist der Titelgewinn. Dazu wünsche ich mir, dass beide Fahrer einmal zusammen auf das Podest fahren. Denn das haben wir bislang noch nie geschafft."


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen