Staatsanwaltschaft : Hoher Polizist wegen Sprühattacke angeklagt

1 von 1

Fünf Monate nach einer Pfefferspray-Attacke in der Schweriner Innenstadt hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen leitenden Polizeibeamten wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung erhoben.

von
13. November 2014, 14:10 Uhr

Fünf Monate nach einer Pfefferspray-Attacke in der Schweriner Innenstadt hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen leitenden Polizeibeamten wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung erhoben. Kriminaldirektor Ulf-Theodor C. soll eine Woche vor der Europawahl Ende Mai an einem Wahlstand der Alternative für Deutschland (AfD) zwei junge AfD-Gegner mit Pfefferspray verletzt haben. Sie hatten zuvor den Infostand mit Papierkonfetti beworfen.

„Beide erlitten Hautrötungen und beklagten stark brennende Augen“, teilte Stefan Urbanek, Sprecher der Schweriner Staatsanwaltschaft, mit. Der Polizist war zu diesem Zeitpunkt Mitglied des AfD-Kreisvorstandes.

Damit nicht genug. Danach soll der 52-Jährige in der benachbarten Burgseegalerie ein Tierabwehrspray gekauft und in der Galerie versprüht haben. „Mehrere Passanten bekamen daraufhin Hustenanfälle. Eine Zeugin musste wegen Kreislaufproblemen in ein Krankenhaus eingeliefert werden, das sie am selben Tag wieder verlassen konnte“, erklärte Urbanek weiter. Nach eigenen Angaben will sich Ulf-Theodor C. das weitere Tierabwehrspray gekauft haben, da ihm bewusst gewesen sei, dass die Polizei nach der Pfefferspraykartusche fragen würde. Da er diese jedoch weggeworfen hatte, habe er eine ähnliche Kartusche besorgt, die er nur habe ausprobieren wollen. Ob die weggeworfene Kartusche aus Polizeibeständen stammte, wurde nicht mitgeteilt.

Nach Informationen unserer Redaktion wurde der Kriminaldirektor nach Bekanntwerden der Vorwürfe von seiner Position im Rostocker Polizeipräsidium nach Güstrow an die Fachhochschule für Verwaltung, Polizei und Rechtspflege versetzt. Ein eingeleitetes Disziplinarverfahren gegen ihn ruht bis zum Ende des Strafverfahrens.

Ulf-Theodor C. war zuvor Leiter einer Polizeiinspektion in Mecklenburg und maßgeblich an der Vorbereitung des G8-Gipfels 2007 in Heiligendamm beteiligt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen