Justiz MV : Höhere Strafen für Raserei und illegale Autorennen

Ein Bild der Zerstörung nach einem illegalen Autorennen in Hagen (Nordrhein-Westfalen). Künftig drohen Rasern in MV härtere Strafen.

Ein Bild der Zerstörung nach einem illegalen Autorennen in Hagen (Nordrhein-Westfalen). Künftig drohen Rasern in MV härtere Strafen.

Noch in diesem Jahr soll ein neues Gesetz in Kraft treten.

svz.de von
06. September 2017, 15:35 Uhr

Rasern und Teilnehmern illegaler Autorennen drohen künftig drastische Strafen. Künftig sollen je nach Schwere der Tat Freiheitsstrafen von bis zu zehn Jahren möglich sein, sagte Justizministerin Katy Hoffmeister (CDU) am Mittwoch in Schwerin. Sie hofft, dass das neue Gesetz noch in diesem Jahr in Kraft tritt.

Illegale Rennen sowie Raserei sollen dann von einer Ordnungswidrigkeit zur Straftat heraufgesetzt werden. Bislang werden Veranstalter illegaler Rennen in der Regel mit einem Bußgeld von 500 Euro und Teilnehmer mit 400 Euro sowie einem Monat Fahrverbot belegt.

Strafbar wird ihr Verhalten erst, wenn Menschen zu Schaden gekommen sind. Künftig sollen solche Straftäter in der Regel die Fahrerlaubnis und die Fahrzeuge abgeben müssen. Das Gesetz geht laut Ministerium auf eine Initiative von Nordrhein-Westfalen und Hessen, später auch zusammen mit Bayern und Bremen zurück. Die letztlich beschlossene Fassung beruht laut Hoffmeister auf einem Änderungsantrag von Mecklenburg-Vorpommern und Bayern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen