zur Navigation springen

Landesmarketing MV : Hinterm Strandkorb liegt das "Land zum Leben"

vom

Das Landesmarketing setzt mit einer neuen Agentur auf Altbewährtes und auf eine kommunikative Leitidee. Mecklenburg-Vorpommern wirbt seit einigen Jahren mit "MV tut gut". Und so soll es auch bleiben.

svz.de von
erstellt am 20.Feb.2013 | 11:05 Uhr

Schwerin | "MV tut gut" war gut, ist gut und soll gut bleiben. Rupert Ahrens von der PR-Agentur A&B One lobte den Slogan mit dem Mecklenburg-Vorpommern seit einigen Jahren für sich wirbt. Auch am Strandkorb als Markenbotschafter sei nichts auszusetzen. Aber er habe eine Menge hinzuzusetzen. Seine Agentur, A&B One, hat die turnusmäßige Ausschreibung des Landesmarketings für sich entschieden. Aus 22 Bewerbern wurde die Agentur mit Sitz in Berlin und Frankfurt am Main ausgewählt. Bewerbungen aus dem Land gab es nicht. Auf der Strecke geblieben ist unter anderem die Hamburger Agentur "Molthan von Loon", die in den letzten fünf Jahren für das Landesmarketing gearbeitet hat und dafür den Strandkorb als Markenbotschafter im Ozeaneum versenkt, ins Theater, aufs Windrad und in den Wald gestellt hatte. Ein Motiv fehlt noch in dieser Reihe - das Motiv Gesundheitswirtschaft. Das soll jetzt mit der neuen Agentur umgesetzt werden.

Das klingt nach Vollbremsung auf halber Strecke. Von "Justierung der Markenstrategie spricht der Chef der Staatskanzlei Christian Pegel. Peter Kranz-Glatigny, Leiter des Landesmarketings sagt, man sei sehr zufrieden gewesen und im Guten auseinandergegangen. Und Rupert Ahrens von A&B One erzählt vom Strandkorb, von konsequenter Weiterführung, vom kommunikativen Potenzial und von Vermeidung der "ausgrenzenden" Lesart. Und er spricht von evolutionärer Weiterentwicklung ohne Relaunch aber mit stetigem Update der Internetpräsenz. Es ist die Rede von enger Verzahnung mit relevanten Akteuren und davon nach Möglichkeit für die Umsetzung Auftragnehmer und Partner aus dem Land zu finden. Wortwolken. Erste Ergebnisse der Arbeit der neuen Agentur sollen dann im Sommer sichtbar sein.

Eines nur steht schon fest. Zum eingeführten Slogan "MV tut gut", soll sich "Land zum Leben" gesellen. Aber nicht als Slogan, sondern als kommunikative Leitidee. "Wir wollen damit das Land hinter dem Strandkorb sichtbar machen", sagt Rupert Ahrens.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen