zur Navigation springen

Tarifverhandlungen erfolgreich : Heute kein Streik an Unikliniken

vom

Buchstäblich im letzten Moment ist der für heute angekündigte bundesweite Streik der Ärzte abgewendet worden. Die Leitung des Universitätsklinikums Rostock ist erleichtert.

svz.de von
erstellt am 07.Nov.2011 | 12:19 Uhr

Buchstäblich im letzten Moment ist der für heute angekündigte bundesweite Streik der Ärzte an 23 Universitätskliniken abgewendet worden. Der Marburger Bund und die Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) erzielten am Samstag bei ihren Tarifverhandlungen in Berlin einen Kompromiss, wie beide Seiten mitteilten. Danach steigen die Gehälter der rund 20000 Mediziner ab November um 3,6 Prozent. Für die Monate bis November gibt es eine Einmalzahlung von 350 Euro. Für nächtliche Bereitschaftsdienste zwischen 21 und 6 Uhr wurde für die Ärzte eine Zulage von 20 Prozent ausgehandelt. Ärzte, die Überstunden machen oder im Schichtdienst arbeiten, erhalten ebenfalls einen Zuschlag von 20 Prozent auf das Stundenentgelt. „Diese Zuschläge können auch bei einem Freizeitausgleich nicht mehr abgezogen werden“, sagte der Vorsitzende des Marburger Bundes, Rudolf Henke. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis Ende Februar 2013.

Die Leitung des Universitätsklinikums Rostock ist erleichtert darüber, dass ein Streik verhindert werden konnte. „Es wird keine Einschränkungen bei der Patientenversorgung geben, darüber bin ich froh“, sagte der ärztliche Direktor Peter Schuff-Werner. Als Arzt begrüße er das Verhandlungsergebnis seiner Kollegen. Der Geschäftsführer des Marburger Bundes in MV, Jörg-Peter Vandrey, ist mit dem Abschluss nicht vollauf zufrieden. Das Ergebnis sei ein Kompromiss und tue beiden Seiten weh.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen