zur Navigation springen

Behördennummer 115 : Helfer am Telefon: „Wir lieben Fragen“

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Bürger zeigen reges Interesse an Behördennummer 115: Monatlich knapp 400 Anrufe. Zweites Servicecenter öffnet in Stralsund.

von
erstellt am 01.Okt.2014 | 20:34 Uhr

Die Neugier der Bürger ist groß. So meldete sich eine Anruferin aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim, die Angst um ihre frisch gewaschene Wäsche auf der Leine hatte, weil ihr Nachbar Gartenabfälle verbrenne. Sie wählte die Behördennummer 115. Ihre Frage: Darf mein Nachbar das? Die Antwort darauf bekam die Dame von den Mitarbeitern des Service-Centers in Ludwigslust.

Seit einem halben Jahr ist die 115 im Landkreis Ludwigslust-Parchim geschaltet. Sie ist die erste Anlaufstelle für Behördenfragen aller Art. Das Motto: „Wir lieben Fragen“. Dabei ist egal, welches Amt, welche Verwaltungsebene oder Zuständigkeit betroffen ist. Der Grund: Hinter der Nummer verbirgt sich ein deutschlandweites Netz von Behörden und Service-Centern der Kommunen, Länder und des Bundes. Sie pflegen und nutzen gemeinsam eine Datenbank, in der Informationen zu den häufigsten Bürgeranliegen gespeichert sind.

Eine der telefonischen Schaltzentralen befindet sich in Ludwigslust. Fünf Mitarbeiter bearbeiten hier montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr die Anfragen der Anrufer. „Am Wochenende und an Feiertagen ist das Center nicht besetzt. Das ist eine Vorgabe des Bundes“, sagt Günter Kremer, Fachdienstleiter „Bürgerservice“ im Landkreis Ludwigslust-Parchim. Die meisten Fragen gebe es zur Autozulassung, zum Personalausweis, zu Sozialdiensten und zur Abfallentsorgung.

Der Landkreis ist der einzige in Mecklenburg-Vorpommern der sich derzeit am 115-Projekt beteiligt. Aber nicht mehr lange. Kremer zufolge soll vom 1. Dezember an ein zweites Service-Center in Stralsund an den Start gehen und damit den Landkreis Vorpommern abdecken. Ab 2015 übernehmen die Kollegen in Ludwigslust den telefonischen Bürgerservice der Stadt Schwerin. Auch der Landkreis Nordwestmecklenburg soll erschlossen werden. „Langfristig soll die 115 in MV flächendeckend erreichbar sein“, so Kremer.

Und das Interesse an dem Behörden-Kommunikationskanal ist groß. Knapp 400 Anfragen pro Monat verzeichnete das Service-Center in Ludwigslust von April bis August. 65 Prozent davon würden sofort beantwortet, der Rest spätestens in 24 Stunden. „In dieser Zeit garantieren wir dem Anrufer eine Rückmeldung per Mail, Fax oder Rückruf“, erklärt Kremer. Auf Wunsch werde auch ein Brief geschickt.

Ein bis zwei Anrufe der Woche sind Notrufe, die eigentlich unter der 110 oder der 112 gemeldet hätten werden müssen. „Dafür ist die 115 nicht gedacht. Darauf weisen wir die Anrufer auch hin“, so Kremer. In besonderen Fällen stelle das Servicecenter dennoch eine direkte Verbindung zur Rettungsleitstelle her.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen