zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Heimvorteil beim Saisonfinale

vom

In der 2. Fußball-Bundesliga stehen nur noch 15 Spieltage auf dem Programm, da zwei Runden bereits im vergangenen Jahr ausgetragen wurden.

svz.de von
erstellt am 31.Jan.2012 | 10:52 Uhr

Die Spiele des FC Hansa



In der 2. Fußball-Bundesliga stehen nur noch 15 Spieltage auf dem Programm, da zwei Runden bereits im vergangenen Jahr ausgetragen wurden. Hansa unterlag zum Auftakt der Rückrunde mit 0:2 in Paderborn und musste sich anschließend mit einem 2:2 zu Hause gegen Dynamo Dresden begnügen.

Rostock | Der erste Auftritt 2012 führt die Ostseestädter am Sonntag (13.30 Uhr) zum VfL Bochum (Hinrunde 0:0). Auch der VfL zählte im Verlauf der Hinrunde zu den gefährdeten Truppen, arbeitete sich jedoch zum Ende 2011 ins Mittelfeld.

Danach geht es für den FCH richtig zur Sache. Aus den Partien Duisburg (12. Februar) zu Hause sowie in Aachen (19. Februar) und danach gegen Ingolstadt (24. Februar) sollte die magere Siegquote von nur einem Dreier mindestens verdoppelt werden.

Zeit zum Luftholen bleibt nicht. In Braunschweig (4. März) sowie gegen Eintracht Frankfurt (11. März) geht es erneut um wichtige Zähler im Kampf gegen den Abstieg.

Anschließend kommt es wieder zu Duellen mit der unmittelbaren Konkurrenz, steigen so genannte "Sechs-Punkte-Spiele" beim Karlsruher SC (18. März) sowie gegen Erzgebirge Aue (25. März).

Und das Programm wird nicht leichter. Beim TSV 1860 München, zu Hause gegen Fortuna Düsseldorf und anschließend unter der

Woche in Cottbus dürften die Trauben - sprich Punkte - für die Hanseaten sehr hoch hängen.

Dem Heimauftritt gegen den FSV Frankfurt vier Runden vor Schluss könnte eine besondere Bedeutung im Kampf um den Klassenerhalt zukommen. Danach geht es zum brisanten Nordderby nach Hamburg zum FC St. Pauli (alle noch nicht genau terminiert).

Bei Union Berlin (29. April) steigt das letzte Auswärtsspiel, ehe der FCH zum Saisonfinale Heimrecht gegen die SpVgg Greuther Fürth (6. Mai) genießt.

Die Neuzugänge



Freddy Borg ist Hansa Rostocks neunter Schwede
Freddy Borg (vereinslos, davor beim schwedischen Zweitligisten Östers Växjö) soll die Sturmprobleme der Rostocker beseitigen. Nach Peter Wibrån, Marcus Lantz, Magnus Arvidsson, Joakim Persson, Andreas Jakobsson, Rade Prica, Marcus Allbäck und Andreas Dahlén ist er der neunte Schwede in Diensten des FCH.

Marek Janecka – Aus der Slowakei an die Küste

Marek Janecka kam vom slowakischen Erstligisten FC Zlaté Moravce und erhielt einen Vertrag bis zum Saionende. Der 28-Jährige kann als Rechtsverteidiger und defensiver Mittelfeldmann eingesetzt werden. Er wurde in der vergangenen Saison als bester Defensivmann in der Slowakei geehrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen