zur Navigation springen

Stunde der Wintervögel : Haussperling ist in MV die Nummer ein

vom

Groß angelegte Zählaktion in Gärten in MV bringt einen eindeutigen Sieger hervor.

svz.de von
erstellt am 09.Jan.2017 | 20:00 Uhr

Der Haussperling ist der am häufigsten zu beobachtende Vogel in den Gärten Mecklenburg-Vorpommerns. Das hat die groß angelegte Zählaktion „Stunde der Wintervögel“ am vergangenen Wochenende ergeben. Bisher lägen Beobachtungen aus 963 Gärten vor, sagte Ulf Bähker vom Naturschutzbund Deutschland (Nabu) am Montag. 46 500 Vögel seien gemeldet worden. Der Nabu ist Veranstalter der jährlich stattfindenden wissenschaftlichen Mitmachaktion.

Der Haussperling sei fast 12.000 Mal gesichtet worden, sagte Bähker. Sein Verwandter, der Feldsperling, komme mit 5650 Sichtungen auf Platz zwei. Danach folge die Amsel mit fast 4200 Beobachtungen. Die Kohlmeise liege auf Platz vier, doch habe die Zahl der Sichtungen im Vergleich zum Vorjahr um etwa ein Fünftel abgenommen. Ganz ähnlich sehe die Lage bei der Blaumeise aus, die auf Platz sechs nach dem Grünfink kam. Westlich der Elbe seien die Rückgänge bei den Meisen noch größer, sagte Bähker.

Die Ursache sei noch unklar. Möglicherweise spiele das ungünstige Wetter im Frühjahr vergangenen Jahres eine Rolle, das den Vogeleltern die Aufzucht der Jungen schwergemacht habe. Es sei lange kalt und feucht gewesen. Die Vogelgrippe scheide aus, denn Singvögel würden nicht von dem aktuellen Erreger befallen.

Vogelbeobachtungen vom Wochenende können laut Bähker noch bis zum 16. Januar beim Nabu eingereicht werden. Der Experte rechnet mit deutlich mehr als 1000 Meldebögen allein in Mecklenburg-Vorpommern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen