zur Navigation springen

Urlaubstrend : Hausboote in MV auf der Erfolgswelle

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Flotte auf 500 bis 600 Boote gestiegen / Auslastung zwischen 75 und 95 Prozent

von
erstellt am 24.Jun.2014 | 07:44 Uhr

Hausboot-Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern entwickelt sich zum Tourismusmagneten. „In den letzten zehn Jahren hat sich die Flotte mehr als verdoppelt“, sagt Tobias Woitendorf, Sprecher des Tourismusverbandes. Etwa 1200 Charterboote können derzeit an den Küstengewässern, Binnenseen, Flüssen und Kanälen des Landes gemietet werden – 500 bis 600 davon sind Hausboote.

„Für diese Sommersaison sind wir zwischen 75 Prozent im Juni und 95 Prozent im August sehr gut ausgelastet“, schätzt Dagmar Rockel-Kuhnle von Kuhnle-Tours ein. Das Unternehmen ist mit 130 Booten und 13 Basisstationen in vier europäischen Ländern der größte Charteranbieter Mecklenburg-Vorpommerns.

Um seine Marktposition zu behaupten, will Kuhnle-Tours in den kommenden Jahren das Angebotsspek-trum erweitern und neue Zielgruppen erschließen.

„Mit einfacheren Hausbooten und niedrigschwelligen Preisen wollen wir junge Leute für den Wassertourismus begeistern“, so Dagmar Rockel-Kuhnle. Gleichzeitig soll der Komfort beispielsweise durch die Möglichkeit eines schnurlosen Internetzugangs auf den Booten erweitert werden.

Seit Einführung des Charterscheins im Jahr 2004, der das Führen eines Hausboots unter Auflagen auch ohne Sportbootführerschein auf vielen Gewässern zulässt, steigt die Nachfrage. Mehr als 120 000 Charterscheine seien seitdem landesweit ausgestellt worden, berichtet Verbandssprecher Woitendorf. Jedes zweite vermietete Boot werde inzwischen ohne Bootsführerschein geführt.

Der Nordosten mit seinen 2000 durch Flüsse und Kanäle vernetzten Seen ist nach Auskunft des Tourismusverbandes das größte Wassersportrevier Deutschlands „75 Prozent des deutschen Boot-Chartergeschäfts finden in unserem Land statt“, so Sprecher, Tobias Woitendorf.

Er verweist auf 600 000 Übernachtungen im Wassertourismus Mecklenburg-Vorpommerns, der einen Gesamtumsatz von 200 Millionen Euro im Jahr erzielt.

Seite 3

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen