zur Navigation springen

Teldau/Boizenburg : Hausbesitzer entdeckt Skelett im Dachkasten

vom

svz.de von
erstellt am 10.Feb.2015 | 15:20 Uhr

Ein seit knapp zwei Jahren vermisster Mann ist in der Region Boizenburg tot in seinem eigenen Haus entdeckt worden. Wie die Polizei gestern mitteilte, fand der neue Besitzer des seither unbewohnten Gebäudes in der Gemeinde Teldau die skelettierte Leiche  bei Umbauarbeiten in einem bislang unentdeckten Versteck im so genannten Dachdrempel. 

Nach ersten Ermittlungen war der damals 52-jährige Mann selbst durch eine Revisionsklappe in den Hohlraum  gekrochen, wo er sich das Leben nahm. Entsprechende Spuren und Beweismittel habe die Kripo nun im Versteck gefunden.  Im Mai 2013  war der Mann vermisst gemeldet worden. Anzeichen für eine Suizid-Neigung  gab es laut Polizei damals nicht. Trotz  aufwendiger Suche und umfangreicher Ermittlungen war der Mann seinerzeit nicht gefunden worden.

Unter Sauerstoffeinfluss können Leichen sich laut Experten tatsächlich ohne Bildung unangenehm riechender Stoffe zersetzen. 

Die Rechtsmedizin hat die Identität des Toten inzwischen zweifelsfrei geklärt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen