zur Navigation springen

FCH-Trainer Marc Fascher muss die Abwehr umbauen : Hansa mit Sorgen zu Wehen Wiesbaden

vom

Nach dreiwöchiger unfreiwilliger Punktspielpause aufgrund der winterlichen Witterung dürfen die Kicker des Drittligisten FC Hansa Rostock morgen im Auswärtsspiel beim SV Wehen Wiesbaden endlich wieder ran.

svz.de von
erstellt am 20.Feb.2013 | 06:40 Uhr

Rostock | Nach dreiwöchiger unfreiwilliger Punktspielpause aufgrund der winterlichen Witterung dürfen die Kicker des Drittligisten FC Hansa Rostock morgen im Auswärtsspiel beim SV Wehen Wiesbaden (Anstoß 18.30 Uhr) endlich wieder ran. "Ob der Platz dann auch wirklich grün ist, werden wir ja beim Anstoß sehen", unkte FCH-Keeper Kevin Müller gestern angesichts von leichten Schneefalls.

Einen Zweifel, dass die Partie abgesagt werde muss, gibt es bislang allerdings nicht. "Mein Kollege hat gesagt, dass das Spiel nicht gefährdet ist", sagte FCH-Pressesprecher Lorenz Kubitz. Zudem verfügt der Platz in der Brita-Arena über eine Rasenheizung, die im Gegensatz zur DKB-Arena auch eingeschaltet ist. Beste Bedingungen also für ein Fußballspiel auf einem grünen Rasen.

Die Norddeutschen reisen guter Dinge nach Hessen, wollen ihre seit dreieinhalb Monaten andauernde Sieglos-Serie endlich beenden. "Es ist eine gute Chance, um den Kontrahenten zu überholen. Ich hoffe, dass nach den nicht immer einfachen Bedingungen hier in Rostock alle heiß auf Fußball sind", sagte Hansa-Trainer Marc Fascher, der aber einige Aufstellungsprobleme lösen muss. So fällt Abwehrmann Maurice Trapp (ausgeliehen vom Zweitligisten 1. FC Union Berlin) wegen eines Infekts aus. Seinen Platz in der Viererkette könnte Routinier Matthias Holst einnehmen. "Es ist schön, dass wir endlich wieder spielen können, und ich freue mich natürlich noch mehr, wenn ich selbst dabei bin", sagte der 30-Jährige, der zuletzt zum Bankdrücker degradiert wurde.

Des Weiteren muss Fascher Rechtsverteidiger und Dauerbrenner Noël Alexandre Mendy ersetzen. Der Franzose fehlt nach Gelb-Rot aus der Partie beim Chemnitzer FC (1:2). "Es gibt zwei Alternativen: Ben Zolinski oder ,Jules’ Humbert", verriet der 44-Jährige, der gestern eigentlich in der DKB-Arena trainieren wollte: "Am Dienstag sah der Platz noch gut aus. Doch dann kam mal wieder ein Wintereinbruch. Gute Voraussetzungen sehen natürlich anders aus. Aber wir wollen nicht jammern."


Weiter ohne Smetana: Auch morgen beim Auftritt beim SV Wehen Wiesbaden müssen die Rostocker auf Angreifer Ondrej Semtana verzichten. Der mit sieben Treffern beste Schütze der Ostseestädter befindet sich nach Fußproblemen im Aufbautraining. „Er ist bei 80 oder 90 Prozent“, so FCH-Trainer Marc Fascher.

Heimspiel in Wiesbaden: Gastgeber Wehen Wiesbaden rechnet morgen Abend mit rund 3000 Zuschauern. Aus Rostock werden etwa 1000 Fans erwartet.

Hoffen auf grünen Platz: Die Rostocker reisen heute um sieben Uhr nach Wiesbaden in der Hoffnung, dass „René Chaberny (Teammanager – d. Red.) mal wieder sein Meisterstück gemacht und uns einen tollen Trainingsplatz besorgt hat“, so FCH-Coach Marc Fascher, der morgen Mittag noch einmal leicht anschwitzen lässt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen