zur Navigation springen

FC Hansa Rostock : Hansa macht die Big Points nicht

vom

Wie viele Punkte ließ der Noch-Fußball-Zweitligist in dieser Saison schon fahrlässig liegen! Das geht auf keine Kuhhaut. Die Rostocker hätten längst gerettet sein können. Statt dessen sind sie immer noch Vorletzter.

svz.de von
erstellt am 15.Apr.2012 | 09:40 Uhr

Ros -tock | Wie viele Punkte ließ Noch-Fußball-Zweitligist FC Hansa in dieser Saison schon fahrlässig liegen! Das geht auf keine Kuhhaut. Die Rostocker hätten längst gerettet sein können. Statt dessen sind sie drei Spieltage vor Saisonschluss immer noch Vorletzter. Das einzig Tröstliche nach dem 0:5 vom Freitag gegen den FSV Frankfurt ist, dass auch die direkten Konkurrenten im Kampf um Relegationsplatz 16 unterlagen, sodass bei einem Punkt Rückstand auf Karlsruhe noch alles möglich ist.

"Gegen Favoriten tun wir uns offenbar leichter"

Wäre da bloß nicht das große Problem der Rückrunde, das wahrscheinlich letztlich den Ausschlag gibt und darin besteht, dass die Nordostdeutschen ständig die Big Points versäumen. Immer, wenn die Chance da war, andere Teams zu überflügeln oder mit in das leckgeschlagene, schon ziemlich voll Wasser gelaufene Boot zu holen, konnte Hansa sie nicht nutzen:

22. Spieltag: Schlusslicht Rostock gastiert in Aachen, damals noch 13. Mit einem Sieg wäre der FCH bis auf einen Punkt an die Gastgeber herangekommen, hätte zudem Ingolstadt sowie den FSV Frankfurt überholt und den Relegationsplatz eingenommen. Die Partie, die wegen der äußerst widrigen winterlichen Platzverhältnisse kurz vor der Absage steht, endet 0:0.

23. Spieltag: Der Letzte Hansa (16 Punkte) empfängt den Vorletzten Ingolstadt (17), führt zur Pause 1:0, bricht aber nach dem Eigentor von Stephan Gusche zum 1:1 zusammen - 1:2.

26. Spieltag: Der 18. Rostock reist zum 17. Karlsruhe. Gewinnt der FCH, zieht er in der Tabelle vorbei. Doch die Gäste können das 1:0 und 2:1 nicht behaupten. Ein Elfmeter nach Handspiel-Blackout von Tom Weilandt führt zum 2:2-Endstand.

27. Spieltag: Mit einem Dreier über Aue wären die Ostseestädter an Karlsruhe vorbeigewesen und wenigstens erst mal Vorletzter. Aber das Spiel endet 0:1. Die Weiß-Blauen sind nach der roten Karte gegen Stephan Gusche bereits ab der 12. Minute nur noch zu zehnt. Darüber hinaus vergibt Freddy Borg einen Elfmeter.

31. Spieltag: Der FC Hansa, nach drei Siegen hintereinander im Aufwind, hätte mit einem Sieg über den FSV Frankfurt erneut Aachen und Karlsruhe unter Druck gesetzt, wäre zudem bis auf einen Zähler an den Kontrahenten herangekommen. Doch die Mecklenburger lassen sich auskontern - 0:5.

"Wir waren nicht auf dem Platz - und zwar alle 14 Spieler, die zum Einsatz kamen", sagte Trainer Wolfgang Wolf nach dem Desaster und ergänzte: "Ich bin froh, dass wir nun den einen oder anderen Tag Pause haben. Wir sind körperlich in einem kleinen Loch. Das hat man heute gesehen. Es tut mir leid für die Zuschauer, die viel mehr erwartet haben. Wir müssen nun erst mal durchatmen und dann wieder aufstehen, wie wir es schon so oft in dieser Saison taten. Offenbar tun wir uns gegen Mannschaften, die Favorit sind, leichter. Wir werden versuchen, am Sonntag in St. Pauli zu punkten."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen