zur Navigation springen

Kollektiv soll Ausfälle von Pelzer und Leemans auffangen : Hansa: Jeder trägt Verantwortung

vom

Rennen, Kämpfen, Grätschen, Anfeuern, Führen - alles Attribute, die auf Sebastian Pelzer und Ken Leemans zutreffen. In der Hansa-Hierarchie ist das Gespann ganz oben anzusiedeln. Doch am Sonnabend werden sie fehlen.

svz.de von
erstellt am 03.Apr.2013 | 07:26 Uhr

Rostock | Rennen, Kämpfen, Grätschen, Anfeuern, Führen - das sind alles Attribute, die auf Sebastian Pelzer und Ken Leemans zutreffen. In der Hierarchie beim Fußball-Drittligisten ist das Gespann ganz oben anzusiedeln. Am Sonnabend im Heimspiel gegen den Zweiten Arminia Bielefeld (14 Uhr, DKB-Arena) kann FCH-Trainer Marc Fascher auf sein Führungsduo aber nicht zurückgreifen. Für "Pelle" ist die Saison nach einem dreifachen Zehbruch vorzeitig beendet. Leemans muss wegen der zehnten gelben Karte zuschauen. "Das passt ins Bild", sagt der Chefcoach des sich im Kampf um den Klassenerhalt befindenden Vereins. Sieben Zähler beträgt das Polster auf den ersten Abstiegsplatz. Die Laune des 44-Jährigen ist dennoch gut: "Ich kann hier jetzt rumstehen und weinen, aber das bringt einen nicht weiter. Ich versuche es eher mit ein bisschen Galgenhumor. Am Dienstag hat man noch gemerkt, wie der Truppe die Pleite in Osnabrück in den Knochen steckte. Heute (Mittwoch - d. Red.) war es schon wesentlich besser."

Neue Führungsspieler nicht zu sehen

Doch letztlich bleibt die wichtige Frage bestehen: Wie sollen die Norddeutschen den Verlust ihrer beiden Charakterköpfe kompensieren? Neue Führungspersönlichkeiten kann sich auch Marc Fascher nicht backen. "Es wäre zu einfach, wenn ich jetzt zu einem Spieler sagen würde, Du bist es", so der 44-Jährige, der die Ausfälle von Pelzer und Leemans dagegen im Kollektiv auffangen will: "Jeder muss zunächst einmal für sich selbst Verantwortung übernehmen. Wenn er gut ins Spiel hineinfindet und eine ordentliche Leistung zeigt, dann hilft es der gesamten Mannschaft."

Auch von Pelzer und Leemans erwartet Fascher Unterstützung. "Ken ist ja auf dem Trainingsplatz dabei, ,Pelle’ zumindest in der Kabine."

Dass der Belgier wegen der zehnten Gelben fehlt, macht ihm der Coach nicht zum Vorwurf: "Ich bin guter Dinge, dass er die 15 auch noch schaffen wird. Aber ich nehme ihn in Schutz. Er lebt von Zweikämpfen. Das ist sein Spiel."

Adamyan und Klement müssen putzen

Sargis Adamyan und Philipp Klement haben zum Abschluss des gestrigen Trainings das Ausschießen von der Strafraumgrenze verloren. Zur Strafe mussten die beiden Youngster die Schuhe des gesamten Teams putzen. „Das war eine Idee von ,Leo’ Haas. Er hat am meisten gejubelt, als er getroffen hat“, sagte FCH-Trainer Marc Fascher.

Ondrej Smetana wieder im Training

Stürmer Ondrej Smetana (Bänderverletzung im Sprunggelenk) hat gestern erstmals wieder mit der Mannschaft trainiert. Ob es für ihn bis zum Sonnabend reicht, ist dennoch ungewiss. Die Einheit abbrechen musste dagegen Collin Quaner. Er war umgeknickt. Heute stehen zwei Einheiten um 10 und 14.30 Uhr auf dem Plan.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen