Greifswald : Hansa-Investor kauft „Dompassage“

Erst rettet er den FC Hansa Rostock, jetzt ein Einkaufszentrum in Greifswald. Die Deutsche Konsum Reit-AG unter Vorstand des Immobilien- und Finanzfachmannes Rolf Elgeti erhielt den Zuschlag für die „Dompassage“.

svz.de von
10. Juni 2016, 20:00 Uhr

Das größte Einkaufszentrum in der Innenstadt von Greifswald, die „Dompassage“, hat einen neuen Besitzer. Die Deutsche Konsum Reit-AG unter Vorstand des Immobilien- und Finanzfachmannes Rolf Elgeti hat im Zuge der Zwangsversteigerung am Freitag den Zuschlag für das Einkaufszentrum erhalten. Das Unternehmen bot nach Angaben des Amtsgerichtes Greifswald 8,5 Millionen Euro und damit den im Gutachten festgelegten Verkehrswert.

Die Gläubigerin, die Deutsche Pfandbriefbank, stimmte dem Gebot zu.„Wir glauben, dass Greifswald ein sehr attraktiver Immobilienmarkt ist und freuen uns, diese Immobilie langfristig zu entwickeln“, sagte Vorstand Rolf Elgeti. Durch die Anfangsrendite von 10,75 Prozent und einen attraktiven Quadratmeterpreis sei der Kauf eine sehr wertsteigernde Transaktion.

Die Deutsche Konsum Reit-AG mit Sitz in Potsdam ist eigenen Angaben zufolge ein Immobilienunternehmen, das sich auf etablierte Einzelhandelslagen in Deutschland spezialisiert hat. Im Fokus stehen dabei mittelgroße Städte. So ist das Unternehmen Eigentümer von Einkaufszentren in Schwedt, Bitterfeld, Erfurt, Meißen, Ludwigslust und Ueckermünde. Das Unternehmen sehe in der „Dompassage“ ein sehr vielversprechendes Objekt mit großem Entwicklungspotenzial, sagte Sonja Paffendorf von der Deutschen Konsum Reit-AG in Greifswald.  „Wir möchten den Leerstand abbauen, möchten Mieter halten und neue Mieter akquirieren.“ Die 1997 erbaute „Dompassage“ in der Altstadt des 56 000 Einwohner zählenden Greifswalds steht aktuell zu 40 Prozent leer. Vor sechs Jahren war deren Eigentümer in Insolvenz gegangen. Die Deutsche Konsum Reit-AG ging Ende 2015 als Deutsche Konsum Grundbesitz AG an die Börse. Der Aktiengesellschaft gehören eigenen Angaben zufolge rund 30 Objekte mit einem Marktwert von rund 125 Millionen Euro. Der Leerstand in diesen Objekten beträgt demnach durchschnittlich 7 Prozent.

Der Immobilienfachmann Rolf Elgeti war öffentlich als Retter des Drittligisten FC Hansa Rostock bekannt geworden. Er hatte den finanziell schwer angeschlagenen Traditionsverein im vergangenen Jahr mit dem Kauf der Stadionkredite vor der Insolvenz bewahrt und die Ausgliederung der Profi-Abteilung vorangetrieben.

Die Stadt Greifswald hofft mit dem Verkauf auf eine Wiederbelebung der Shopping-Mall. Vize-Oberbürgermeister Jörg Hochheim (CDU) verband mit dem Verkauf die Hoffnung auf ein neues Konzept, dass die Attraktivität des Standortes und die „Verweilqualität“ in der Innenstadt für Einheimische und Touristen wieder erhöht. Was fehlt, ist vor allem ein großer Ankermieter im hinteren Teil des Einkaufzentrums. Hoffnung auf eine Revitalisierung durch den neuen Besitzer gibt es auch bei dem derzeit größten Mieter der „Dompassage“, einem Textilkaufhaus. „Der Käufer hat signalisiert, dass er mit uns zusammenarbeiten möchte“, sagte Geschäftsführer Hermann Jesske.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen