zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

19. November 2017 | 14:51 Uhr

Testspiel : Hansa hätte gewinnen müssen

vom

Hansa Rostock kam am Freitag in einem Testspiel über ein 2:2 (2:1)-Unentschieden gegen den dänischen Erstligisten FC Nordsjaelland nicht hinaus.

svz.de von
erstellt am 11.Nov.2011 | 07:22 Uhr

Rostock | 2:2 (2:1) trennte sich Fußball-Zweitligist FC Hansa gestern vom FC Nordsjælland. Teams aus der 1. dänischen Liga liegen den Rostockern offenbar, denn auch das vierte Testspiel der Saison gegen Gäste aus dem Königreich wurde nicht verloren (vorher Køge 2:2, Brøndby 2:1, Midtjylland 3:0). Freilich hätte der FCH den Superliga-Zweiten bezwingen müssen, versäumte es jedoch nach dem 2:1, seine Führung zu erhöhen. Chancen gab es genug.

Peitz trifft bereits nach 22 Sekunden

Von Beginn an waren ordentlich Zug und Tempo in der Partie. Schon nach 22 Sekunden stand es 1:0. Weilandt hatte aufgelegt, Peitz spitzelte den Ball ins Netz. Nach einem "Pfund" von Robert Müller (FCN-Keeper Hansen wehrte ab zur Ecke/9.) wurden die Gäste allmählich stärker und kamen nach einem Zug über die rechte Seite folgerichtig zum 1:1. Da waren die Blau-Gelben defensiv nicht im Bilde (12.).

Just als sich die Skandinavier anschickten, der Partie richtig ihren Stempel aufzudrücken, schlug Hansa abermals zu: Ziegenbein zog gewaltig ab, der Torwart ließ die Kugel nach vorn prallen, wo Mintál schon lauerte und den Rest erledigte - 2:1 (22.).

Der Slowake hätte im weiteren Verlauf allein für die frühzeitige Entscheidung sorgen können, versemmelte aber aussichtsreiche Gelegenheiten (43. nach Ecke von Blum und Kopfball-Verlängerung Schyrba, 57. im Anschluss an einen Ziegenbein-Eckball und erneute Weiterleitung per Kopf von Schyrba, 59. nach Vorarbeit von Jänicke und Ziegenbein). Für ihre schlechte Chancenverwertung - u. a. scheiterten auch Jänicke (49.), Schied (65.) und Ziegenbein (80.) - wurden die Rostocker mit dem 2:2 bestraft (82.). Wenige Minuten vorher hatten Schlussmann Brinkies und der auf der Linie rettende Pelzer noch den Ausgleich verhindert (74.).

"Es war eine deutliche Steigerung in der Offensive erkennbar. Wir kamen pro Halbzeit mit sechs, sieben guten Angriffen vor das gegnerische Tor. Der einzige Mangel ist, dass wir unsere vielen Möglichkeiten nicht konsequent genug ausgenutzt haben. Damit bin ich unzufrieden. Wir hätten dieses Spiel 4:2 oder 5:2 gewinnen müssen", urteilte Hansa-Trainer Peter Vollmann.
FC Hansa: Brinkies - Schyrba (71. Jordanov), Koštál (46. Wiemann), Holst (46. Jensen), Pelzer - Ziegenbein, R. Müller, Peitz, Blum (46. Jänicke) - Mintál (63. Albrecht), Weilandt (63. Schied)

Tore: 1:0 Peitz (1.), 1:1 Granskov (12.), 2:1 Mintál (22.), 2:2 King (82.)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen