Rettungsaktion bei Leezen : Handy-Ortung rettet verletzten Motorradfahrer

Moderne Technik und eine aufmerksame Radfahrerin halfen bei der Rettung eines verunglückten Motorradfahrers. Der 45-Jährige war in der Nacht zu Donnerstag mit einer Yamaha am Ostufer des Schweriner Sees unterwegs.

svz.de von
26. Juli 2012, 05:49 Uhr

Leezen | Moderne Technik und eine aufmerksame Radfahrerin halfen bei der Rettung eines verunglückten Motorradfahrers. Der 45-Jährige war in der Nacht zu Donnerstag mit einer Yamaha am Ostufer des Schweriner Sees unterwegs. In einer Kurve verlor er die Kontrolle über seine Maschine. Sie überschlug sich. Der Schwerverletzte konnte noch mit letzter Kraft und kaum wahrnehmbarer Stimme seine Freundin anrufen. Die Frau alarmierte gegen 1 Uhr die Polizei. Bei der sofort eingeleiteten Suchaktion grenzten die Rettungskräfte den Unfallort per Handy-Ortung ein. Gefunden wurde der Verunglückte aber schließlich, nachdem eine Radfahrerin den entscheidenden Hinweis geben konnte: Sie hatte den Verunglückten bei Leezen entdeckt. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen