Nach Tod eines syrischen Kindes : Hakenkreuze: Jetzt vier Verdächtige

von 11. Oktober 2018, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Symbolbild
Symbolbild

Staatsanwalt weitet Ermittlungen in Schönberg aus.

Im Fall der Hakenkreuz-Sprühereien am Unfallort eines tödlich verunglückten syrischen Kindes (9) in Schönberg hat die Polizei zwei weitere Tatverdächtige ermittelt. Unter Tatverdacht stehen nun insgesamt vier Personen - zwei Männer im Alter von 22 und 23 Jahren, ein Jugendlicher (17) und eine Frau (23), wie Oberstaatsanwältin Claudia Lange gestern gege...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite