Auszeichnung : Großer Tag für Lübzer SV

Stolze Lübzer bei der Preisverleihung: Die Macher des Projektes, Uwe Ohlrich (3.v.r.), und Astrid Becker (3.v.l.) flankieren ihren Fußballer Martin Neuhäuser.
Stolze Lübzer bei der Preisverleihung: Die Macher des Projektes, Uwe Ohlrich (3.v.r.), und Astrid Becker (3.v.l.) flankieren ihren Fußballer Martin Neuhäuser.

Sportverein der Turmstadt für sein soziales Engagement als Landessieger mit „Stern des Sports“ in Silber geehrt.

von
28. November 2014, 20:37 Uhr

Der Lübzer SV erlebte am Donnerstag einen ganz großen Abend. In Rostock wurde der Verein feierlich für sein soziales Engagement mit dem mit 2500 Euro dotierten „Großen Stern des Sports 2014“ in Silber ausgezeichnet.

Beim bereits 2006 von Vereinssportlehrer Uwe Ohlrich im LSV initiierten Projekt geht es um die Integration von Menschen mit geistigem Handicap. Ziel ist die Heranführung junger Menschen mit Handicap an die Bewegung und die Integration in die Gesellschaft. So spielen 30 Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus der Förderschule Lübz und den Lewitz-Werkstätten Fußball – in einigen Fällen sogar in den im Spielbetrieb stehenden LSV-Teams.

Unter allen 57 sozialen Projekten, mit denen sich Sportvereine des Landes um die von Politik, Sport sowie den Volksbanken Raiffeisenbanken getragene Auszeichnung bewarben, war das der Lübzer das überzeugendste. Das entschied eine Jury bestehend aus Olympiasieger Stefan Nimke, Vertretern des LSB, des Landtages, der Volksbanken Raiffeisenbanken und Sportjournalisten. Auf Rang zwei kam der Behindertenverband Neubrandenburg mit seinem Projekt Rollstuhltanz, Dritter wurde der Fußballverband Vorpommern-Greifswald, der Langzeitarbeitslose ins sportliche Miteinander führt.

Als Landessieger qualifizierte sich der Lübzer SV für das Bundesfinale im Januar, wo der „Stern des Sports in Gold“ verliehen wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen