SCHWERIN : Grimme-Nominierung für Weltbahnhof

Nominiert: Michael Kockot und Dieter Schumann (r.)

Nominiert: Michael Kockot und Dieter Schumann (r.)

Dokumentation erzählt über Begegnungen von Stammgästen mit Flüchtlingen in Boizenburg

von
22. Januar 2016, 21:00 Uhr

Große Ehre für die Mecklenburger Filmemacher Dieter Schumann und  Michael Kockot: Ihr Film „Weltbahnhof mit Kiosk“ ist für den renommierten Grimme-Preis nominiert. Und das, obwohl er erst gar nicht im Fernsehen gesendet werden sollte. 

Die NDR-Dokumentation erzählt über Begegnungen von  Stammgästen mit Flüchtlingen in Boizenburg. Der NDR hatte den Film erst ganz aus dem Programm genommen, dann aber nachts um 0.30 Uhr ausgestrahlt. 800 Produktionen bewarben sich für den Grimme-Preis. 76 wurden nominiert. Die Auszeichnungen werden am 8. April verliehen.  

Dieter Schumann ist derweil mit der Produktion von „Notstation“ beschäftigt – ein Film über Flüchtlinge in Zahrensdorf. Er soll in Kommunen und an Schulen ausgestrahlt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen