Umstritten : Greifswalder Uni darf Arndt aus ihrem Namen streichen

Ein Denkmal für Ernst Moritz Arndt steht im Hof des Katharinenklosters in Stralsund

Ein Denkmal für Ernst Moritz Arndt steht im Hof des Katharinenklosters in Stralsund

Ernst Moritz Arndt ade: Bildungsministerium genehmigt Namensänderung.

svz.de von
19. April 2018, 16:41 Uhr

Die Universität Greifswald kann ihren umstrittenen Namenspatron Ernst Moritz Arndt aus ihrem Namen streichen. Das Bildungsministerium hat die geänderte Grundordnung der Universität genehmigt, wie ein Ministeriumssprecher am Donnerstag in Schwerin mitteilte.

Der Universitätssenat als höchstes Hochschulgremium hatte im Januar mit 27 gegen 8 Stimmen beschlossen, auf den 1933 zuerkannten Namen „Ernst Moritz Arndt“ zu verzichten. Allerdings soll der Namenszusatz unter bestimmten Voraussetzungen vorangestellt werden können. Dies soll künftig eine Ordnung regeln. Gegen den Beschluss waren bis Anfang Februar vier Beschwerden eingegangen, darunter eine beim Landtag eingereichte Petition.

Die daraufhin eingeleitete rechtliche Prüfung durch das Ministerium habe ergeben, dass gegen die Änderung der Grundordnung „weder in formeller noch in materieller Hinsicht“ Bedenken bestehen, sagte der Sprecher. Fehler bei der Änderung seien nicht festgestellt worden.

Der in Pommern geborene Arndt (1769-1860), Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung und Kämpfer für ein einheitliches Deutschland, ist wegen nationalistischer und antisemitischer Äußerungen umstritten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen