zur Navigation springen

Nun acht Sterne-Restaurants : Gourmetküche in MV verliert einen Stern

vom

svz.de von
erstellt am 14.Nov.2017 | 18:13 Uhr

Im neuen Hotel- und Restaurantführer „Guide Michelin“ sind die Küchen von acht Restaurants in Mecklenburg-Vorpommern mit einem Stern ausgezeichnet worden. Dies ist eines weniger als im vergangenen Jahr, wie der Guide Michelin gestern  in Potsdam bekanntgab. Das Restaurant „scheel's“ in Stralsund habe seinen Stern abgeben müssen.

Wie in den Vorjahren erhielten das „Friedrich Franz“ in Heiligendamm, das „Freustil“ in Binz, die „Ostseelounge“ in Dierhagen auf Fischland, „Der Butt“ in Rostock-Warnemünde, „Ich weiß ein Haus am See“ in Krakow am See, die „Alte Schule – Klassenzimmer“ in Feldberger Seenlandschaft und das „Gutshaus Stolpe“ in Stolpe jeweils einen Stern.

Neu ausgezeichnet wurde das Restaurant „The O'room by Tom Wickboldt“ in Heringsdorf, dafür entfiel der Stern für „Tom Wickboldt“ ebenfalls in Heringsdorf.

 Bundesweit  dürfen sich so viele Restaurants wie nie zuvor   mit Sternen des Hotel- und Restaurantführers „Guide Michelin“ Deutschland schmücken. In der Ausgabe 2018 sind insgesamt 300 Sterne-Restaurants verzeichnet. Mit dem „Atelier“ im Münchner Hotel „Bayerischer Hof“ unter Leitung von Jan Hartwig (35) kommt ein elftes Drei-Sterne-Haus hinzu, wie der internationale Direktor des „Guide Michelin“, Michael Ellis, zur Präsentation der neuen Ausgabe in Potsdam sagte. „Die Küche von Jan Hartwig hat in nur wenigen Jahren eine ganz eigene Handschrift entwickelt“, lobte er.

Die Zahl der Zwei-Sterne-Häuser steigt auf 39, darunter sind 4 neue Häuser. 250 Restaurants führen einen Stern. Die deutsche Ausgabe schließt auch ein Restaurant mit einem Stern im österreichischen Kleinwalsertal mit ein. 2017 waren insgesamt 292 Sterne-Restaurants vertreten.

Neue Häuser mit zwei Sternen gibt es im baden-württembergischen Zweiflingen („Le Cerf“), im hessischen Geisenheim („Schwarzenstein“), im niedersächsischen Bad Bentheim („Keilings Restaurant“) und im schleswig-holsteinischen Wangels („Courtier“). 29 Restaurants dürfen sich neu mit einem Stern schmücken, sieben davon in Nordrhein-Westfalen. Allerdings verlieren auch zahlreiche Häuser ihre Sterne, darunter drei Zwei-Sterne-Restaurants. In einigen Fällen geschah das aus Zeitgründen nach einem Wechsel, wenn die Qualität der neuen Küche nicht mehr rechtzeitig getestet werden konnte.

Der Direktor des „Guide Michelin“ Deutschland/Schweiz, Ralf Flinkenflügel, bezeichnete den neuen Drei-Sterne-Koch Hartwig als „Shooting Star“ der Szene. Er habe erst vor zwei Jahren den zweiten Stern bekommen. „Er ist nun an einem Punkt angekommen, dass er nicht nur in Deutschland, sondern auch in der internationalen Küche zur absoluten Spitze gehört“, sagte Flinkenflügel.  „Eine Küche mit Tiefgang und Charakter.“ Die Sterne-Küche spiegelt auch gesellschaftliche Entwicklungen wider.

Vegatarische Gerichte finden sich inzwischen vielfach. Erstmals gibt es zwei Restaurants mit einem Stern die rein vegetarisch kochen, das „Cookies Cream“ in Berlin und das „Seven Swans“ in Frankfurt. Im Zwei-Sterne-Haus „Lafleur“ in Frankfurt steht auch ein veganes Menü zur Auswahl.

Frauen sind mit 9 von 300 ausgezeichneten Küchenchefs weiterhin deutlich unterrepräsentiert. Zwei neue Restaurants unter weiblicher Leitung sind in der Ausgabe 2018 hinzugekommen, in Andernach (Rheinland-Pfalz) und in Essen (Nordrhein-Westfalen) mit jeweils einem Stern.

In den Handel kommt der Hotel- und Restaurantführer am 17. November. Die ersten „Michelin“-Sterne in Deutschland wurden 1966 verliehen.

 

Die Drei-Sterne-Restaurants in Deutschland

Wer drei „Michelin“-Sterne bekommt, gehört zu einer sehr exklusiven Gruppe von Restaurants. Die neue Deutschland-Ausgabe des „Guide Michelin“ zählt elf Häuser, eins mehr als im Vorjahr.

- „Restaurant Bareiss“ in Baiersbronn (Baden-Württemberg) mit Küchenchef Claus-Peter Lumpp
- „Schwarzwaldstube“ in Baiersbronn (Baden-Württemberg) mit Küchenchef Torsten Michel
- „Atelier“ in München (Bayern) mit Küchenchef Jan Hartwig
- „Restaurant Überfahrt“ in Rottach-Egern (Bayern) mit Küchenchef Christian Jürgens
- „The Table“ in Hamburg mit Küchenchef Kevin Fehling
- „La Vie“ in Osnabrück (Niedersachsen) mit Küchenchef Thomas Bühner
- „Aqua“ in Wolfsburg (Niedersachsen) mit Küchenchef Sven Elverfeld
- „Vendôme“ in Bergisch Gladbach (Nordrhein-Westfalen) mit Küchenchef Joachim Wissler
- „Waldhotel Sonnora“ in Dreis (Rheinland-Pfalz) mit Küchenchef Clemens Rambichler
- „Victor's Fine Dining“ in Perl (Saarland) mit Küchenchef Christian Bau
- „GästeHaus Klaus Erfort“ in Saarbrücken (Saarland) mit Küchenchef Klaus Erfort

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen