zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

23. November 2017 | 03:01 Uhr

Stralsund : „Gorch Fock“ kehrt heim

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Alte „Gorch Fock I“ nach Werftaufenthalt wieder am Liegeplatz

Das alte Segelschulschiff „Gorch Fock I“ ist nach zehn Tagen auf der Volkswerft wieder an seinen Liegeplatz im Stralsunder Stadthafen zurückgekehrt. Auf der Werft seien die Forderungen für die Erneuerung des Schwimmfähigkeitszeugnis erfüllt worden, sagte Wulf Marquard vom Eigner-Verein „Tall Ship Friends“ am Donnerstag. Zudem hätten sich die Reparaturen mit dem Austausch von einem Quadratmeter Stahl am Rumpf in Grenzen gehalten. Die Kosten für die Aktion beliefen sich Marquards Angaben zufolge auf mehr als 100 000 Euro. Vor allem die mehrfach gescheiterten Schleppversuche hätten die Kosten in die Höhe getrieben.

Im Auftrag der Stadt, die seit 2014 in Kaufverhandlungen mit dem Eigner-Verein steht, wurden Messungen an dem Schiff durchgeführt.  „Die Auswertung der Untersuchung der Bark führt zu einer konkreten Liste mit Arbeiten, die zumindest vorgenommen werden müssen, um sie dauerhaft schwimmfähig zu halten“, hieß es von der Stadt. Um eine fundierte Entscheidungsbasis für die Bürgerschaft zu haben, müssten neben den Investitions- und späteren Betreiberkosten die Höhe der Kaufpreisvorstellungen, in Aussicht gestellte Fördermittel und auch haushaltsunabhängige Finanzierungsmodelle gegenüber gestellt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen