zur Navigation springen

Glatteis: Plötzlich war der Winter zurück

vom

svz.de von
erstellt am 23.Dez.2012 | 08:09 Uhr

Erst Schnee, dann Regen. Erst weiße, dann glatte Straßen. Am Wochenende ist es in Mecklenburg-Vorpommern zu mindestens 36 Unfällen gekommen. Dabei starb nahe Garz auf Usedom ein 25 Jahre alter Mann, sieben Menschen wurden leicht verletzt. Das Auto des 25-Jährigen war in der Nacht zum Samstag in einer Linkskurve auf Schnee ins Schleudern geraten, von der Straße abgekommen und hatte sich überschlagen. Der Fahrer sei aus dem Auto geschleudert worden und noch an der Unfallstelle gestorben, teilte die Polizei mit. Seine 19 Jahre alte Beifahrerin habe leichte Verletzungen erlitten.

Erst am Freitag waren im Norden Usedoms bei einem Unfall vier Menschen verletzt worden, einer von ihnen schwer. Nach Polizeiangaben fuhr ein 41 Jahre alter Autofahrer in Karlshagen in das Fahrzeug-Heck eines 58-jährigen, der sich von einem Grundstück kommend in den Verkehr einfädeln wollte. Der Unfall hatte offenbar aber nichts mit den winterlichen Straßenverhältnissen zu tun.

Das Polizeipräsidium Neubrandenburg meldete am Sonntag sieben wetterbedingte Unfälle aus dem Osten des Landes, das in Rostock 15 aus dem Westteil. Dabei wurde ein Mensch leicht verletzt. Auf schneeglatten Straßen hatten sich bereits am Samstag in Westmecklenburg 14 Unfälle ereignet. Fünf Menschen hatten dabei leichte Blessuren erlitten. Der Deutsche Wetterdienst rief die Bürger gestern in einer Unwetterwarnung auf, das Auto stehen zu lassen und im Haus zu bleiben. Im ganzen Norden sorgten Schnee und Eis für Verkehrschaos.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen