Zinnowitz auf Usedom : Getötete Maria: Taucher suchen nach Beweisen

Caroline Seidel.jpg

Bislang fehlte vom Tatwerkzeug im Mordfall Maria K. jede Spur. Nun haben die Verdächtigen einen Hinweis gegeben: Die Polizei sucht mit einem Großaufgebot an der Zinnowitzer Seebrücke.

von
25. April 2019, 13:40 Uhr

Im Fall der getöteten Maria suchen Taucher in der Ostsee vor Zinnowitz nach weiteren Beweisen. Es gebe Erkenntnisse, dass sich im Bereich der Seebrücke Beweismittel befinden könnten, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag.

Weiterlesen: Getötete Maria: Tatverdächtige festgenommen

Darunter könnten auch die Tatwaffen sein, aber auch andere Beweise, sagte sie. Sieben Polizeitaucher waren den Angaben zufolge im Einsatz. Ob sie etwas gefunden haben, blieb am Donnerstag unklar. Möglicherweise solle die Suche auch an weiteren Tagen fortgesetzt werden.

Rund vier Wochen nach dem Mord an der 18-jährigen Maria auf Usedom hatten die Ermittler in der vergangenen Woche zwei 19 und 21 Jahre alte Männer festgenommen. Sie sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft und beschuldigen sich früheren Angaben zufolge gegenseitig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen