zur Navigation springen

Mecklenburg-Vorpommern : Geld für Schlösser und Parks

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Nach umfangreichen Bauarbeiten wird 2016 vor allem geplant und untersucht

In die landeseigenen Schlösser und Parks in MV sollen in diesem Jahr 5,7 Millionen Euro investiert werden. Das ist viel weniger als in den beiden vorherigen Jahren, wie aus Daten des Finanzministeriums hervorgeht. „Zum größten Teil werden Planungen und Voruntersuchungen durchgeführt“, sagte Ministeriumssprecher Stefan Bruhn zu den Plänen.

Auf die Schlösser und Gärten in Binz (Jagdschloss Granitz), Güstrow, Hohenzieritz, Klütz (Schloss Bothmer), Ludwigslust, Mirow und Neustrelitz entfallen vier Millionen Euro. Sie stammen zum großen Teil aus EU-Töpfen. Für das Schloss Schwerin sind 1,7 Millionen Euro Landesmittel veranschlagt. Im vergangenen Jahr standen für die Schlösser 17,6 Millionen Euro bereit, im Jahr davor waren es 25 Millionen Euro. Seit 1990 investierte das Land 260 Millionen Euro in die Sanierung.

Nach der grundlegenden Sanierung und Eröffnung der Schlösser in Mirow (2014) und Klütz (2015) soll als nächstes das Renaissance-Schloss Güstrow in Angriff genommen werden. Für rund 20 Millionen Euro sollen bis Ende 2021, Anfang 2022 die Dächer und Fassaden instand gesetzt werden. Derzeit werde mit dem Staatlichen Museum Schwerin besprochen, wie der Museumsbetrieb während der Arbeiten aufrechterhalten werden kann und welche Kunstgüter um- oder ausgelagert werden müssen.

Nach jahrelanger Restaurierung und damit verbundener Schließung des Ostflügels von Barockschloss Ludwigslust ist im März die Wiedereröffnung der Obergeschosse mit Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) geplant. Als nächstes sollen der Westflügel und das Erdgeschoss des Ostflügels in Angriff genommen werden. In diesem Jahr sollen dafür Planungen und Voruntersuchungen laufen. Ende 2018, Anfang 2019 soll Baubeginn sein – mit mehreren Jahren Bauzeit müsse gerechnet werden.

Die Schlossanlage Mirow soll weiter verschönert werden. Im Schlosspark Neustrelitz soll die barocke Achse in den kommenden Jahren saniert werden. Zur Gestaltung des Geländes gab es im vergangenen Jahr einen Wettbewerb.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen