Zoo Rostock : Geburtstagsparty in der Gorilla-WG

Die Gorilladamen Yene und Zola schnappen sich die Gemüsetorte       Foto: Georg Scharnweber
Die Gorilladamen Yene und Zola schnappen sich die Gemüsetorte  Foto: Georg Scharnweber

Der Zoo gratuliert Assumbo und Eyenga mit einer Torte – von der sie nichts abbekommen

von
24. Juli 2014, 12:00 Uhr

Silberrücken Assumbo und seine drei Frauen Eyenga, Yene und Zola haben seit gestern einen neuen Schutzpatron. Die Stadtwerke Rostock haben die Patenschaft für die Gorillagruppe im Darwineum übernommen. Gestern Nachmittag haben Zoodirektor Udo Nagel und Ute Römer, Vorstandsmitglied der Stadtwerke, diesen Schritt offiziell besiegelt. „Wir unterstützen diese tolle Einrichtung sehr gern“, sagte Ute Römer.

Für die Stadtwerke ist es nicht die erste Tierpatenschaft. Bis 2013 engagierte sich die Aktiengesellschaft für Elefantenkuh Sara, die Ende des Jahres starb. Da beide Seiten weiter zusammenarbeiten wollten, fiel die Entscheidung für eine neue Patenschaft nicht schwer. „Sara war ein Kraftpaket. In dieser Hinsicht passen auch die Gorillas gut zu den Stadtwerken“, so Ute Römer. Zur Feier des Tages gab es für die vier Affen eine besondere Überraschung: eine Gemüsetorte. Damit wurde nicht nur die neue Patenschaft kulinarisch besiegelt. Die Pfleger hatten die Leckerei extra für Eyenga und Assumbo zubereitet. Denn die Gorillas hatten beide in der vergangenen Woche Geburtstag. Für Eyenga war es sogar ein runder:. Sie ist am 18. Juli zehn Jahre alt geworden. Von der Torte probieren konnte sie dennoch nicht. Ihre Mitbewohnerin Zola konnte die Torte zuerst ergattern und verkroch sich auf einen Baum, um sie genüsslich zu verschlingen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen