zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

23. November 2017 | 18:04 Uhr

Klima Tipps : Geben Sie sich einen Korb

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Wir lieben es zu sparen. Vor allem beim Preis - aber was ist mit den Verpackungen?

svz.de von
erstellt am 03.Dez.2015 | 21:00 Uhr

Wir lieben es zu sparen. Vor allem beim Einkaufen. Den auf Prozentzeichen geschulten Blick immer am Regal klebend, kreisen wir durch die Supermärkte, bereit beim richtigen Schnäppchen zuzuschlagen. Wir sind halt noch immer Sammler und Jäger. Gummitiere 45 Prozent reduziert? Schon sagen wir „yes, yes, yes.“ Wir sparen an allem, nur nicht an der Verpackung. Warum eigentlich nicht?

Das fängt schon im Obstregal an. Heute Nachmittag ne Apfelsine – das wäre es. Fast automatisch greift die Hand zum Plasiktütchen-Spender. Aber ganz ehrlich? So eine Apfelsine ist doch schon verpackt – Nennt sich Schale und ist voll bio – also zumindest bei den nicht gespritzten Orangen. Warum da noch eine Tüte? Zumal man diese fisseligen Plastikhüllen ohne einen Origami-Fortgeschrittenenkurs zu Hause eh nie wieder im Guten entknotet kriegt.

Äpfel, Birnen, Salat – alles auch ohne Extratüte tragbar. Ehrlich. Wer einen Korb mitnimmt, vermeidet zudem, dass das Obst und Gemüse zerdrückt wird. So einfach kann Klima-Schutz sein. Bundesweit verbrauchen wir nämlich etwa 11    700 Tüten pro Minute. Wenn jeder am Obststand einmal weniger zur Rolle greifen würde, wäre das schon ein Beitrag.

Was tun Sie für die Klima-Rettung?

zum Ergebnis
 

Am Wurst- und Käseregal kann man gleich weiter Gutes tun. Nein, es geht jetzt nicht darum, dass bei der Herstellung von Fleisch viel mehr CO2 verursacht wird, als bei der Produktion von Obst- und Gemüse und dass das natürlich nicht sehr umweltfreundlich ist und es besser wäre, weniger Fleisch zu essen. Aber versuchen Sie doch auch an der Theke auf unnötiges Verpackungsmaterial zu verzichten. Weichkäse beispielsweise ist oft bereits abgepackt, wird aber von den Verkäuferinnen gerne mit einer dünnen Folie umwickelt, in ein Papier eingeschlagen, dann in eine Tüte verpackt, die mit einem Barcode-Klebezettel verschlossen wird. Geht auf einfacher: Preis auf den bereits verpackten Käse. Fertig. Wieder gespart. Vielleicht nicht Geld. Aber CO2.

Ach ja. Dann wäre da ja noch das mit den Einkaufstüten. Geben Sie sich doch selbst mal einen Korb.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen