zur Navigation springen

Schweriner Kultur- und Gartensommer : Gaukler entführten ins Mittelalter

vom

Da machten vor allem die kleinen Besucher große Augen: Vor der Kulisse des Schweriner Schlosses lieferten sich leibhaftige Ritter ein atemberaubendes und durchaus schweißtreibendes Gefecht mit Schwertern und Schildern.

svz.de von
erstellt am 05.Aug.2012 | 06:23 Uhr

Altstadt | Da machten vor allem die kleinen Besucher große Augen: Vor der Kulisse des Schweriner Schlosses lieferten sich leibhaftige Ritter ein atemberaubendes und durchaus schweißtreibendes Gefecht mit Schwertern und Schildern. "Solche Schauvorführungen kommen bei den Zuschauern an", sagte Jörg Walter alias "Söldner Mort" von der Gruppe "Famra", die sich auf his torische Spielszenen in voller Rüstung spezialisiert hat.

Rund um die Siegessäule konnten die Gäste des Schweriner Kultur- und Gartensommers am Wochenende in die faszi nierende Welt des Mittelalters eintauc hen. An zahlreichen Markt ständen wurden Gewänder, Schmuck, Spielzeug, Kräuter, Körbe, Münzen und auch deftige Köstlichkeiten angeboten. Fahrten mit dem Nachbau eines Wikingerschiffs auf dem Burgsee eröffneten einen ungewöhnlichen Blick auf das Schloss. Für jede Menge Unter haltung sorgte das Wandertheater "Cocolorus Budenzauber", ob mit mittelalterlicher Musik und Zauberei, Fantasy-Theater oder Gaukelei. So erfreuten unter an derem die Band "Cocolorus Diaboli" und die Gruppe "Max und Moritz im Quartett" die Besucher, darunter auch viele Touristen. "Eine schöne Veranstaltung besonders für die Kinder", bilanzierte etwa Olaf Kurth, der mit Frau Britta, Tochter Jessica und Sohn Florian aus München zu Besuch in Mecklenburg-Vorpommern ist.

Der Schweriner Kultur- und Gartensommer nimmt unterdessen Kurs auf sein großes Finale. Am 1. September steigt die zweite Schlossgarten-Nacht mit Musik, Show, Tanz, Artistik, Schauspiel und Lichtinstallationen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen