Wechsel in MV selten : Gaskunden könnten hunderte Euro sparen

378q0151

Verbraucher in MV kaum zum Wechseln bereit. Experten geben Tipps.

von
21. März 2016, 05:00 Uhr

Der Rohölpreis stürzte 2015 auf ein historisches Tief. Doch Hausbesitzer und Mieter, die auf Entlastung bei den Heizgaskosten hofften, sehen sich jetzt enttäuscht und müssen oft sogar nachzahlen.

Längst nicht alle Gaskunden profitierten von sinkenden Preisen, hat Jan Lengerke vom unabhängigen Verbraucherportal Verivox festgestellt – und wenn doch, dann oft nur in geringem Umfang. Eine Musterfamilie mit einem Jahresverbrauch von 20 000 Kilowattstunden (kWh) hätte nach dem Verivox-Verbraucherpreisindex im Januar 2016 dafür durchschnittlich 1249 Euro zahlen müssen. Ein Jahr zuvor waren für die gleiche Menge noch 1306 Euro zu zahlen. Tatsächlich haben zum Jahresbeginn 193 Gasversorger die Preise gesenkt. 16 Anbieter haben sie allerdings auch angehoben, im Schnitt um 3,7 Prozent. „Entsprechend der Preisentwicklung auf dem Weltmarkt hätten die Preise für Erdgas bereits seit zwei Jahren gesenkt werden müssen“, schätzt auch Horst Ulrich Frank, Energieberater der Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern in Neubrandenburg, ein. Seiner Meinung nach wären sogar zwischen 10 und 15 Prozent „drin gewesen“. Allerdings sei die Kopplung des Gas- an den Rohölpreis zwar in aller Munde, tatsächlich aber nirgends festgeschrieben. Die Verbraucherzentralen orientierten deshalb auf Energiesparen und Anbieterwechsel.

Doch die Wechselwilligkeit ist kaum ausgeprägt, viele Haushalte verharren beim Grundversorger. 2014 haben lediglich 24 Prozent der Gaskunden den Anbieter oder den Tarif gewechselt. Im Jahr zuvor waren es nur 21 Prozent. Dabei lohnt sich ein Wechsel: „Ein Schweriner Haushaltskunde mit einem Jahresverbrauch von 20 000 kWh kann gegenüber dem Tarif ,citygas smart‘ der Schweriner Stadtwerke bei einem Alternativlieferanten mit Berücksichtigung von Boni und Rabatten bei Jahreskosten von 950,38 Euro immerhin 590,67 Euro sparen“, nennt Frank ein Beispiel. „Gegenüber dem Tarif ,citygas fix‘ sind es 484,76 Euro und bei ,citygas smart‘ noch 430,24 Euro pro Jahr.“ Dass dennoch wenige Verbraucher wechselten, liege auch an der Unübersichtlichkeit des Marktes. Allein in Rostock könne unter 303 Tarifen gewählt werden. Dazu käme die – unbegründete – Angst, bei einem Wechsel plötzlich im Kalten zu sitzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen