Vandalen in Stralsund : Ganoven entern „Gorch Fock I“

Seit 2003 liegt die „Gorch Fock I“ in Stralsund. Stefan Sauer/dpa
Seit 2003 liegt die „Gorch Fock I“ in Stralsund. Stefan Sauer/dpa

Die „Gorch Fock I“ ist im Stralsunder Hafen von Unbekannten beschädigt worden. In der Nacht zum 2. Januar wurden alle Festmacherleinen gelöst. Die Täter brachen einen Flaggenmast ab, stahlen eine Fahne und Rettungsringe.

svz.de von
08. Januar 2013, 10:38 Uhr

Das Traditionsschiff „Gorch Fock I“ ist im Stralsunder Hafen von Unbekannten beschädigt worden. Wie die Wasserschutzpolizei am Montag mitteilte, wurden in der Nacht vom 1. zum 2. Januar alle Festmacherleinen gelöst. Nur weil sich die Achterleine verfing, konnte das Schiff auf Position gehalten werden.

Zudem brachen die Täter einen Flaggenmast ab, stahlen eine Fahne und zwei Rettungsringe. Der Gesamtschaden konnte bislang nicht beziffert werden.

Der 1933 erbaute Windjammer war 1945 vor Stralsund versenkt worden und ging danach als Reparationsleistung an die Sowjetunion. Nach Auflösung der Sowjetunion fuhr die Bark ab 1992 unter ukrainischer Flagge. 2003 erwarb der Verein „Tall Ship Friends“ das Schiff und ließ es nach Stralsund schleppen, wo es seither an der Pier neben dem Ozeaneum liegt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen